Direkt zum Inhalt

Naturheilpraxis für Profis und Laien

Auch Heilpraktiker müssen eine ganze Menge wissen – schließlich soll eine Prüfung vor dem Amtsarzt zeigen, dass man der Volksgesundheit nicht schaden wird. Zwar scheint dies auf den ersten Blick gar nicht so schwierig zu sein, doch die Durchfallquoten der Prüfungen sprechen für sich: Dreiviertel aller Prüflinge schaffen es nicht. "Naturheilpraxis heute", herausgegeben von Elvira Bierbach, soll da abhelfen und alle Inhalte, die zum Bestehen einer Heilpraktikerprüfung erforderlich sind, in einem einzigen Buch wiedergeben – ein anspruchsvolles Ziel.

Und so ist Werk recht umfangreich: Es wiegt über 3,5 Kilogramm, umfasst nicht weniger als 1500 Seiten, enthält mehr als 1500 Farbabbildungen sowie zahlreiche Checklisten zu Untersuchung und Diagnostik, Lernkästen und Übersichtstabellen. Wie Bierbach schreibt, waren "sehr viele Menschen am Entstehen dieses Buches beteiligt", haben unter anderem Textbeiträge geliefert und fachlich beraten.

Alles in allem wirkt das Buch übersichtlich und ansprechend. Durch die farbige Markierung der einzelnen Themenbereiche wird eine klare Gliederung erzielt. Kleine Anmerkungen, Hinweise und Ergänzungen fassen Wichtiges zusammen. Das Lehrbuch ist sehr gut verständlich geschrieben, und im Anschluss an jedes Kapitel dienen gezielte Fragen der Wissensüberprüfung. Ein 48 Seiten umfassender ausklappbarer Index macht es möglich, nahezu jeden wichtigen Begriff zu finden.

Die 33 Kapitel – zumeist nach Organsystemen geordnet – vereinigen grundlegende Dinge der Anatomie, Physiologie und Pathologie. Sie informieren über Entstehung, Symptome und Diagnostik sowie über schulmedizinische Therapie und Prognose einer Krankheit. Parallel hierzu geht die Herausgeberin ausführlich auf alternative Methoden ein. Fallbeispiele stellen einen wichtigen Bezug zur Praxis her. Den Notfällen ist ein eigenes Kapitel gewidmet, und auch die Labordiagnostik ist ausführlich dargestellt. Abschließend verschafft ein 17-seitiges Tabellarium eine Gesamtübersicht über Differenzialdiagnosen und Leitsymptome. Außerdem kommen betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen nicht zu kurz – zum Beispiel: Wie gründet und führt der Heilpraktiker seine Praxis mit Erfolg? Welche Untersuchungen und Therapieverfahren darf er durchführen? Welche sollte er dem Arzt überlassen?

Elvira Bierbach ist es gelungen, schulmedizinisches und naturheilkundliches Wissen zu einem sinnvollen Ganzen zu vereinen, welches auch für den Patienten von Nutzen sein kann. Zum einen werden diagnostische, pharmakotherapeutische und operative Verfahren der Schulmedizin dargestellt. Zum anderen geht Elvira Bierbach ausführlich auf zahlreiche naturheilkundliche Verfahren ein. Sie reichen von Akupunktur, Aromatherapie, Atemtherapie, Ayurveda, Bachblütentherapie, Chiropraktik, Eigenbluttherapie, Heilfasten, Homöopathie, Hydrotherapie, Hypnose, manuellen Therapieformen bis hin zu Phytotherapie, Reflexzonentherapie, Schröpfen, tibetischer Medizin, traditioneller chinesischer Medizin und Tunia-Massage. Es kann für einen Arzt interessant sein, sich über diese Therapiemöglichkeiten zu informieren – auch wenn einige von der traditionellen Schulmedizin nicht akzeptiert werden.

Und so bleibt das Fazit, dass Elvira Bierbachs "Naturheilpraxis heute" so umfassend wie möglich ist. Das Buch geht detailliert auf alle Inhalte ein, welche zum Bestehen der Heilpraktikerprüfung gedacht sind. Es bietet jedem angehenden Heilpraktiker ein umfangreiches Lehrbuch, jedem Laien ein verständliches Nachschlagewerk und jedem naturheilkundlich interessierten Arzt eine Menge wissenswerter Informationen.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte