Direkt zum Inhalt

Der kleine Mann im Ohr!

Tinnitus ist eine Volkskrankheit – und aktueller denn je: Spricht man mit Betroffenen so stellt man sehr schnell fest, dass sie ihrer "Krankheit" hilflos gegenüber stehen. Denn sie sind dauernd einem störenden Ton ausgesetzt, dem sie nicht entfliehen können. Der Wunsch, sich deshalb zu verkriechen, um Ruhe zu finden, ist daher nicht von der Hand zu weisen. Nur leider ist das mit Tinnitus ein unerreichbares Ziel, denn Ruhe werden diese Menschen (meistens) nicht mehr finden. Was tun in der Not? Früher hat man gedacht, man entfernt den Menschen einfach die Ohrmuscheln oder durchstößt den Gehörgang, um so das Geräusch endgültig auszuschalten. Geholfen haben diese Methoden nicht! Glücklicherweise sind wir heute etwas schlauer und konnten von diesen doch brutalen Methoden auf andere, sensiblere umsteigen.

Vor mir liegen zwei CD mit einer der aktuelleren Methoden, seinem Tinnitus "Herr" zu werden: "Durch Hören zu verändern". Ich selber leide glücklicherweise nicht an Tinnitus und hoffe, dass es auch so bleibt. Doch warum höre ich mir "Tinnitus: Verstehen, bewältigen und auflösen durch Retraining" von Christina Wiesemann dennoch an? Dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen meine Neugier: Was wird geboten? Zum anderen leidet mein Ehegatte seit etwa zehn Jahren an beidseitigem Tinnitus. Also dachte ich mir, er könnte sich diese CD auch anhören. Leider hat er hat schon viele Methoden erfolglos ausprobiert, um seine Ohrgeräusche in den Griff zu bekommen. Deshalb stand er dieser Methode sehr skeptisch gegenüber, aber letztlich ließ er sich überreden.

Die erste CD liefert im Rahmen von zwei Bausteinen Hintergrundinformationen zum Thema Tinnitus. Diese Informationen sind sehr umfangreich, klar und verständlich vorgetragen. Die Spieldauer beträgt fast achtzig Minuten. Man erfährt etwas über den Tinnitus-Teufelskreis, was bei plötzlichen Ohrgeräuschen getan werden soll, was der chronische Tinnitus ist und was man dagegen tun kann.

Auf der zweiten CD finden sich die Bausteine drei und vier. Meine Spannung stieg, weil die zweite CD die "Heilmethode" vorstellte: Das so genannte Tinnitus-Retraining. Sie basiert darauf, den chronischen Tinnitus zu lindern, indem sie weniger die Entstehung als vielmehr die Weiterverarbeitung der Ohrgeräusche im Zentralen Nervensystem behandelt. Dadurch wird ein besonderes Augenmerk auf die bewusste Wahrnehmung der Ohrgeräusche gelegt. Laut Wiesemann liegt eine fehlerhafte Verarbeitung der Hörimpulse im Gehirn vor. Nach einer Einführung in die Methodik des Retrainings erhält der Hörer die Möglichkeit, durch eine Hypnose das Unterbewusstsein positiv zu beeinflussen.

Natürlich sollte man diese CD nicht hören, wenn man mit dem Auto unterwegs ist. Im letzten Baustein dieser Hörreise geht es um eine "breitbandige Stimulation" des Hörsystems durch unterschiedliche Geräusche und Töne. Der Hörer/Patient soll aus diesen Tönen einen für ihn positiven auswählen und diesen dann regelmäßig hören. Dadurch erfolgt eine Stimulation des Hörsystems. Auch die zweite CD hat eine Spieldauer von etwa 80 Minuten. Die Stimmen sind klar und deutlich. Durch die wechselnde Frauen- und Männerstimme wird die doch etwas ernstere CD aufgelockert.

Begleitet wird das Werk durch ein kleines "Heftchen". In diesem werden sowohl der Aufbau als auch die Wirkungsweise der CD beschrieben. Hier finden sich neben Tipps und Ratschlägen auch eine Skizze des "Tinnitus-Teufeskreises" oder auch der "Reise des Schalls durch das Ohr" oder der "Reise des Schalls durch das Gehirn". Auch die "Vier Bausteine des Tinnitus-Retrainings" sowie Tipps, wie man "Entspannung praktizieren" kann, werden in knapper Form dargestellt. Schade finde ich, dass trotz des aufwendigen Covers, die Abbildungen schwarz-weiß gehalten wurden. Dadurch wirken sie weniger ansprechend.

Nun zu meinem/unserem Urteil: Die erste CD ist sicherlich sehr interessant und umfangreich, da sie den Tinnitus und all das was an Informationen dazugehört, gut erläutert und beschreibt. Die zweite CD führt nun zu Glaubensdiskussionen. Menschen, die an Erfolge mittels Stimulierung des Unterbewusstseins glauben, finden sicherlich Spaß daran. Aber Menschen wie etwa mein Ehegatte hören sich die CD an, sagen "schön" und legen sie beiseite.

Sollten Sie nun unter Tinnitus leiden, so können Sie sich die CD anhören. Aber das mit dem Glauben daran überlasse ich Ihnen. In diesem Sinne: Viel Erfolg bei der Hypnose!

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte