Direkt zum Inhalt

Besser entscheiden

Ernst Pöppel appelliert an alle Führungskräfte, bei wichtigen Entscheidungen nicht nur auf Problemlösetechniken zu setzen, sondern auch auf ihr Bauchgefühl zu hören und soziale Zusammenhänge zu berücksichtigen. Der Psychologe und Hirnforscher stellt intuitives und rationales Entscheiden aber keineswegs einander gegenüber, sondern legt ausführlich dar, wie sich diese gegenseitig ergänzen können. Grundlage seiner Ratschläge sind neurowissenschaftliche Erkenntnisse, welche die Bedeutung sozialer und emotionaler Komponenten beim Entschlussfassen bestätigen.

Des Weiteren zeigt der Autor Entscheidungsfallen auf, darunter die Überschätzung der eigenen analytischen Fähigkeiten und die Tendenz, die Informationsverarbeitung zu sehr zu vereinfachen. Dies führe häufig zu übereilten, den jeweiligen Kontext vernachlässigenden, sozial unverträglichen Entscheidungen.

Für die wirklich wichtigen unter den im Durchschnitt täglich rund 20 000 Entscheidungen empfiehlt Pöppel, sorgsam vorzugehen: Sie haben Konsequenzen, für die jeder selbst die Verantwortung tragen muss. Das informative Buch kann helfen, sich dem Diktat von Zeitnot und Gewohnheit zu widersetzen und auf diese Weise bessere, tragfähigere Entschlüsse zu fassen.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Gehirn und Geist 11/2008

Partnerinhalte