Direkt zum Inhalt

Wer bekommt einen Nobelpreis?

Jährlich verleihen die Königlich Schwedische Akademie, das Karolinska-Institut und die Schwedische Akademie die Nobelpreise. Sie zeichnen besondere Leistungen in den Bereichen Medizin oder Physiologie, Physik, Chemie, Literatur, Wirtschaft und Frieden aus. Anfang Oktober stehen die Preisträgerinnen und Preisträger stets fest. Lesen Sie hier das Wesentliche über die Laureaten und ihre Forschungsbeiträge.
  • Der Nobelpreis für Medizin oder Physiologie macht wie jedes Jahr den Anfang. Am 4. Oktober 2021 gab die Jury die diesjährigen Gewinner bekannt: Die Molekularbiologen David Julius und Ardem Patapoutian wurden für ihre Entdeckungen von Temperatur- und Berührungsrezeptoren ausgezeichnet.
  • Am 5. Oktober wurden zu einer Hälfte Klaus Hasselmann und Syukuro Manabe für physikalische Modelle zum Erdklima mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet, zur anderen Hälfte Giorgio Parisi für die Entdeckung verborgener Muster in ungeordneten komplexen Materialien.
  • Am 6. Oktober gab die Nobelpreis-Jury bekannt, dass der Nobelpreis für Chemie in diesem Jahr an den Deutschen Benjamin List und den US-Amerikaner David MacMillan geht.Die Preisträger werden »für die Entwicklung der asymmetrischen Organokatalyse« geehrt.
  • Den Literaturnobelpreis geht in diesem Jahr an Abdulrazak Gurnah, der Friedensnobelpreis an die philippinische Journalistin Maria Ressa und den russischen Journalisten Dmitri Muratow.
  • Den Abschluss bildete der Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften am 11. Oktober, der in diesem Jahr an David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens geht. Streng genommen ist er kein »echter Nobelpreis«, weil die Schwedische Reichsbank ihn gestiftet hat.