Direkt zum Inhalt

Demenz: Alzheimer von innen

Ein sehenswert animiertes Nature-Video zeichnet die möglichen molekularen Mechanismen hinter der Alzheimer-Krankheit nach
Inside Alzheimer’s disease

Veröffentlicht am: 03.01.2017

Laufzeit: 0:04:20

Untertitel: englisch

Sprache: englisch

Die Nature Publishing Group (NPG) gehört wie auch Spektrum der Wissenschaft zum Holtzbrinck-Konzern Springer Nature. Sie ist Herausgeberin von "Nature", einem wöchentlich erscheinenden wissenschaftlichen Fachjournal.

So deutlich die Symptome von Menschen mit Alzheimer nach außen zu Tage treten, so unklar sind die genauen Ursachen im Inneren, im Gehirn. Der Film aus dem Hause Nature, der mit finanzieller Unterstützung des Schweizer Pharmakonzerns Roche entstanden ist, gibt mit tollen Animationen einen guten Überblick über die bislang vermuteten molekularen Mechanismen.

Dabei geht er nicht nur auf die inzwischen berühmt-berüchtigten senilen Plaques ein, die aus dem falsch gefalteten Protein Beta-Amyloid bestehen. Er erwähnt auch die Rolle der Mikroglia, die als Teil des Immunsystems im Gehirn bei Alzheimer für letztlich schädliche Entzündungsreaktionen im Nervengewebe sorgen. Ein aus dem Gleichgewicht geratenes Immunsystem ist derzeit ein heißes Thema in der Alzheimerforschung.

Leider geht der Nature-Film nur äußerst kurz auf das Ausbleiben von Erfolgen bei der Medikamentenentwicklung ein. So ist erst kürzlich ein viel versprechender Wirkstoff gescheitert, der auf Beta-Amyloid abzielt. Das gibt Kritikern Auftrieb, die mit durchaus guten Gründen daran zweifeln, ob Beta-Amyloid tatsächlich der "Hauptschuldige" ist, wie im Video behauptet (nachzulesen etwa auf Spektrum.de).

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos