Direkt zum Inhalt

DAI Heidelberg: »Wir dürfen nicht schweigen«

Diskussionen mit Holocaustleugnern und Antisemiten können anstrengend und ärgerlich sein. Trotzdem sind sie notwendig, findet Historikerin Deborah Lipstadt, die im Vortrag von ihren eigenen Erfahrungen erzählt.
Deborah Lipstadt: »Wir dürfen nicht schweigen«

Veröffentlicht am: 10.05.2020

Sprache: deutsch

Laufzeit: 0:45:14

Achtzig Jahre nach der Reichskristallnacht nimmt die Zahl der antisemitischen Angriffe wieder zu, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Aber was genau ist Antisemitismus? Wie äußert er sich im täglichen Zusammenleben?

Ob Berlin, Paris oder Brüssel, Juden müssen in vielen Städten Vorsichtsmaßnahmen treffen. Die Kippah wird gegen Baseballmützen getauscht, jüdische Institutionen brauchen zusätzlichen Schutz. Deborah Lipstadt ist dem Hass und seinen vielen Gesichtern auf der Spur und erklärt die Gründe dieser beängstigenden Entwicklung auch jenseits rechtsradikaler oder islamistischer Milieus.

Deborah Lipstadt, geboren 1947 in New York, ist Historikerin und weltweit anerkannte Holocaustforscherin. Sie erregte internationale Aufmerksamkeit, als sie 2000 den Prozess gegen Holocaustleugner David Irvin gewann. Im Mai 2018 erhielt sie den Carl-von-Ossietzky-Preis für zeitgenössische Geschichte und Politik.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos