Direkt zum Inhalt

Urknall, Weltall und das Leben: Aufgelöste stellare Populationen

Ausgehend von den historischen astronomischen Beobachtungsmethoden erläutert Martin Roth vom Leibniz Institut für Astrophysik das junge Gebiet der Integralfeldspektroskopie.
Räumliche Auflösung von Bildern durch Integralfeldspektroskopie.

Veröffentlicht am: 20.01.2022

Sprache: deutsch

Laufzeit: 00:58:58

Ausgehend von den historischen Meilenstein der astronomischen Beobachtungsmethoden erläutert Martin Roth vom Leibniz Institut für Astrophysik in Potsdam (AIP) das junge Gebiet der Integralfeldspektroskopie. Hier eröffnen sich neue Möglichkeiten zur räumlichen Auflösung dicht gepackter stellarer Populationen in Kugelsternhaufen und nahegelegenen Galaxien. Als Weiterentwicklung der »Crowded Field Photometry« des Hubble Teleskops wird an Beispielen gezeigt, wie MUSE eine neue Dimension der quantitativen Spektroskopie eröffnet und was wir vom geplanten Extremely Large Telescope erwarten dürfen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte