Direkt zum Inhalt

Expansion des Universums: Doch keine kosmologische Inflation?

Unmittelbar nach dem Urknall blähte sich das Universum schlagartig auf. Oder doch nicht?
Die Sekunde nach dem Urknall

Veröffentlicht am: 18.05.2017

Laufzeit: 0:03:14

Sprache: deutsch

Der Heidelberger Verlag Spektrum der Wissenschaft ist Betreiber dieses Portals. Seine Online- und Print-Magazine, darunter »Spektrum der Wissenschaft«, »Gehirn&Geist« und »Spektrum – Die Woche«, berichten über aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung.

Was geschah in den ersten Sekunden der Existenz unseres Universums: Hat sich das All schlagartig aufgebläht? Von dieser Hypothese der so genannten Inflation gehen die meisten Astronomen aus, weil sie viele grundlegende Probleme der Kosmologie zu lösen scheint.

Nun aber erschüttern neue Messungen ebenso wie theoretische Bedenken diese seit Jahrzehnten vertretene Theorie. Beispielsweise rechneten die Forscher damit, Gravitationswellen nachweisen zu können, die durch die Inflation ausgelöst wurden – gefunden aber haben sie: nichts.

Doch gibt es eine Alternative zum Inflationsmodell? Susanne Päch hat darüber mit Astronomen gesprochen.

Erfahren Sie mehr zu den Hintergründen in der Juni-Ausgabe 2017 von Spektrum der Wissenschaft.

Weitere Sendungen zum Thema Urknallforschung im Programm unseres Kooperationspartners Hyperraum.TV:
Science-Talk: Eine Theorie fürs 'Erfinden von Daten'
Die Informationsfeldtheorie ermöglicht die Optimierung extrem schwacher Daten
Science-Talk über den Anfang des Universums und den Beginn des Lichts

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte