Direkt zum Inhalt

Physik: Eine Theorie für wirklich alles

Ist die Weltformel zum Greifen nah? Und was meinen Physiker eigentlich mit diesem Begriff?
Die Weltformel - Vereinheitlichung der Naturkräfte des Universums

VIP Magazin

Veröffentlicht am: 11.06.2012

Laufzeit: 0:05:04

Sprache: deutsch

Das Berliner Unternehmen betreibt unter anderem eine Reihe von Wissenschaftskanälen auf YouTube, darunter WissenXXL und WissensMagazin.

Gut, wir haben es jetzt hundertmal gelesen und gehört: Der Beschleuniger LHC am CERN sucht nach der Weltformel. Aber was ist damit nochmal genau gemeint? Eine Formel, die mir das gesamte komplexe Leben erklärt, wie alles, was es gibt, funktioniert und die mich alles vorhersagen lässt? Eigentlich geht es erstmal um etwas Fundamentaleres – und was sich später alles daraus wird ableiten lassen, ist eine ganz andere Frage.

Prof. Christian Stegmann (DESY Zeuthen) zeigt in diesem Video kurz, was eigentlich gemeint ist, wenn Physiker von der Weltformel sprechen. Denn dabei geht es zentral um die Frage: Waren alle vier Grundkräfte unseres Universums – die elektromagnetische Kraft, die Gravitation, die starke und die schwache Kraft – zu Beginn des Universums einst ein und dieselbe Kraft? Und darauf aufbauend die Frage: Können wir mit Hilfe dieser einen Kraft dann eine einheitliche Theorie "für alles" formulieren?

Schauen wir uns an, was wir wissen: Wir wissen, dass die elektromagnetische Kraft und die schwache Kraft bereits vereinheitlicht wurden: zur elektroschwachen Kraft. Man hat also gezeigt, dass man beide in einem gemeinsamen theoretischen Rahmen beschreiben kann. Wenn nun darüber hinaus gezeigt werden könnte, und genau das schaut man sich am LHC auch an, dass die elektroschwache mit der starken Kraft vereinheitlicht werden könnte, hätte man eine so genannte Grand Unified Theory – GUT – formuliert. Gelingt schließlich eine Vereinigung von GUT und Gravitation, so ist man auf eine TOE – theory of everything – gestoßen. Ein kurzes Video, aber doch recht informativ und auf den Punkt gebracht – klarer kann man es kaum zusammenfassen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte