Direkt zum Inhalt

Erinnerungsvermögen: Gedächtnis: So hilft uns das Gehirn beim Erinnern

Wichtige Erinnerungen gehen uns im Lauf der Zeit ebenso wenig verloren wie etwa unsere Fähigkeit, Rad zu fahren. Wie gelingt unserem Gehirn diese erstaunliche Leistung?
Gedächtnis: So hilft uns das Gehirn beim Erinnern

Veröffentlicht am: 30.08.2011

Laufzeit: 0:02:54

Sprache: deutsch

dasGehirn.info ist ein Internetportal zu Themen der Hirnforschung, dessen journalistisch gehaltene Beiträge vor ihrer Veröffentlichung von Fachleuten begutachtet werden.

An so manches erinnern wir uns selbst Jahre später noch, als wäre es erst frisch im Gedächtnis: der Geruch von Omas Kuchen, die Telefonnummer vom Elternhaus oder der Einband eines einstigen Lieblingsbuchs. Doch auch einmal erlernte Fertigkeiten gehen nicht so einfach verloren: Das Fahrrad- oder Skifahren funktioniert selbst nach jahrelanger Pause fast auf Anhieb so gut wie zuvor.

Wie aber funktioniert das, was wir "Gedächtnis" nennen? Die Prozesse, die beim Erinnern im Hirn ablaufen, sind fast so vielseitig wie die Erinnerungen selbst. Das Wort Gedächtnis ist darum vor allem ein Sammelbegriff für verschiedene Arten von Gehirnarbeit, die zudem in unterschiedlichen Hirnarealen ablaufen.

Wie es aufgebaut ist und welche Arten des Erinnerns Wissenschaftler kennen, zeigt das Video in anschaulichen Bildern.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte