Direkt zum Inhalt

dai HOME: »Die Demokratie leidet unter starken Männern«

Brasilien, USA und Großbritannien werde von starken Männern regiert, sagt Autor de Weck. Doch genau sie hätten in der gegenwärtigen Krise versagt. Gibt es Hoffnung in der nächsten Generation?
Roger de Weck "Die Kraft der Demokratie" - dai HOME

Veröffentlicht am: 02.06.2020

Sprache: deutsch

Laufzeit: 1:01:45

Rundum bedrängen Autoritäre die Demokratie. Doch warum bleiben Liberale und Linke so defensiv? Kippen die Konservativen nach rechts? Die Schwäche der Demokraten ist viel gefährlicher als die Lautstärke der Reaktionäre, warnt Autor Roger de Weck. Sein Buch schafft Übersicht – und Zuversicht. Es zeigt die Methoden und Schwachstellen der Rechten auf: Wer will, kann sie sehr wohl stoppen in ihrem Kulturkampf wider die Liberalität. Damit Gestrige nicht die Zukunft kapern, müssen Demokraten an der Demokratie von morgen arbeiten, sie aktionsfähig machen. Nur so können wir auf die Autoritären antworten, gemeinsam mit der aufstrebenden Generation Greta.

 

Der Schweizer Publizist und Ökonom Roger de Weck war von 1997 bis 2001 Chefredakteur der Zeit und von 2011 bis 2017 Generaldirektor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos