Direkt zum Inhalt

Neuronenforschung: Gottesanbeterinnen mit 3-D-Brillen

Gottesanbeterinnen Gottesanbeterinnen gehören zu den wenigen wirbellosen Tieren, die dreidimensional sehen können. Dabei sehen sie sogar mehr als der Mensch.
Neuronenforschung: Gottesanbeterinnen mit 3-D-Brillen

Veröffentlicht am: 18.10.2019

Laufzeit: 0:07:25

Sprache: englisch mit deutschen UT

Nature ist ein hochrangiges interdisziplinäres Wissenschaftsjournal.

Gottesanbeterinnen sehen dreidimensionale Figuren anders als Menschen. Neurowissenschaftlerin Jenny Read nutzt kleine 3-D-Brillen, um die Tiefenwahrnehmung der Insekten zu testen. Ronny Rosner untersucht dabei die Nervenzellen, die für die stereoskopische Wahrnehmung bei Gottesanbeterinnen verantwortlich sind. Dies könnte einen neuen Ansatz der Stereopsis bei Maschinen bilden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos