Direkt zum Inhalt

Komet: Historische Landung

Ein Video zeichnet die spannende Landung von Philae auf dem Kometen 67P nach.
Teile des Puzzles - Philae auf dem Kometen 67P

Veröffentlicht am: 19.08.2015

Laufzeit: 0:07:26

Untertitel: deutsch

Sprache: englisch

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt ist eine Forschungseinrichtung der Bundesrepublik und hat seinen Hauptsitz in Köln.

Es war ein historischer Augenblick: Am 12. November 2014 setzte mit dem Landemodul Philae von der europäischen Mission Rosetta erstmals eine Raumsonde auf einem Kometen auf. Ein Video des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die das Lander-Kontrollzentrum betreibt, hat nun die nervenaufreibende Landung nachgezeichnet. Denn die Landung auf 67P/Tschurjumow-Gerassimenko verlief nicht ganz nach Plan. Die beteiligten Ingenieure und Wissenschaftler versuchten fieberhaft aus den verfügbaren Daten herauszufinden, wo und wie Philae auf dem Kometen stand.

"Es war eine Achterbahnfahrt", erzählt der Technische Projektleiter von Philae am DLR, Koen Geurts. "Entscheidungen treffen, Konzepte entwickeln, Zeitpläne umwerfen, kurz schlafen und zurückkommen – und das Ganze wieder und wieder. Es gab keinen einzigen Moment zum Durchatmen." Monate später, Mitte des Jahres 2015, meldet sich die Landeeinheit dann erneut, die Verbindung bleibt allerdings unzuverlässig.

Das Video setzt vor allem auf beeindruckende Bilder und die Emotionen der Beteiligten im Kontrollraum. Besonders die enthusiastischen und packenden Erzählungen von Geurts machen den Reiz des Videos aus. Der Informationsgehalt fällt dagegen eher gering aus, vor allem zur wissenschaftlichen Seite der Mission. Was man nicht in dem Video erfährt: Jetzt im August und September 2015 steht einer der spannendsten Momente der Mission an. Denn dann sind der Komet und die Raumsonde der Sonne am nächsten. In dieser Zeit wird sich die Aktivität des Kometen steigern. Das liegt an der Sonnenstrahlung, die der Komet einfängt. Man darf auf die Daten gespannt sein.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos