Direkt zum Inhalt

DAI Heidelberg: Klimadebatte mit Vernunft?

#daiHOME - Carl Friedrich Gethmann: Klimadebatte mit Vernunft?

Veröffentlicht am: 16.01.2021

Sprache: deutsch

Laufzeit: 02:01:29:

In der Klimadebatte vermitteln manche Wissenschaftler den Eindruck, dass ihre Erkenntnisse unveränderlich wie gewiss sind und sie dadurch die nötige Konzentration auf die für sie wichtigste Problematik erzeugen.

Der Philosoph Carl Friedrich Gethmann zeigt auf, dass weder ein Problem-Monismus noch eine falsche Gewissheit weiterhelfen. Vielmehr sichert eine Kritik am »Certismus«, also der scheinbaren Sicherheit wissenschaftlicher Erkenntnisse, das grundlegende wissenschaftsphilosophische und -ethische Postulat der Falsifizierbarkeit des empirischen Wissens.

Die Klimawissenschaften müssen neben einem Stand des Wissens auch den Status ihrer Geltungsansprüche vermitteln. Auf diese Weise kann eine vernünftige Aufgabenteilung zwischen Wissenschaft und Politik erreicht werden.

Wie gelingt eine wissenschaftsphilosophisch und ethisch fundierte Diskussion?

Carl Friedrich Gethmann ist Professor für Wissenschaftsethik am Forschungskolleg »Zukunft menschlich gestalten« an der Universität Siegen und Mitglied des Deutschen Ethikrats.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte