Direkt zum Inhalt

DAI Heidelberg: »Die Art, wie wir uns auf der Welt verhalten, ist völlig illegitim«

War die Coronakrise gut für den Klimaschutz, oder ist er dadurch erst in Vergessenheit geraten? »Wir sind weit entfernt, unseren Beitrag zu leisten«, sagt Aktivistin Luisa Neubauer.
Luisa Neubauer: Vom Ende der Klimakrise? Wie gelingt der Wandel?

Veröffentlicht am: 04.06.2020

Sprache: deutsch

Laufzeit: 1:21:15

Die bekannte Klimaaktivistin und Mitorganisatorin der »Fridays for Future«-Bewegung in Deutschland, Luisa Neubauer, geht mit der Politik hart ins Gericht. Es gilt, die Zusammenhänge zwischen Corona- und Klimakrise zu sehen, sowie die Chance zu ergreifen, den Wandel zu gestalten. Schon in ihrem gemeinsam mit Alexander Repenning verfassten Buch »Vom Ende der Klimakrise?« hat sie versucht, Position für nachhaltige Klimapolitik zu formulieren, die Brücken in Politik und Gesellschaft bauen. Die Aktiven von »Fridays for Future« wollen mehr als nur Protestbewegung sein. Das haben sie am 24. April bewiesen, als die den Klimastreik auch online gestaltet haben.

Wie und ob ein Wandel in der Klimakrise gelingen kann, diskutiert Luisa Neubauer mit Milena Brodt (Gewerkschaftssekretärin IG-Metall) und Matthias Kutsch (Vorsitzender Europa-Union Heidelberg).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos