Direkt zum Inhalt

Kriminologie: Kriminalfälle, Straftäter und Empathie

Das Thema Empathie ist wichtiger Bestandteil der psychologischen Beschäftigung mit Kriminalfällen. Welche Rolle spielen emotionale und kognitive Empathie für die Begehung von Straftaten?
Interview mit Lydia Benecke

Veröffentlicht am: 19.11.2015

Laufzeit: 0:16:53

Sprache: deutsch

Persönlichkeitsstörungen, die mit antisozialen Verhaltensweisen im Zusammenhang stehen, sind nicht nur Thema wissenschaftlicher Forschung, sondern auch medialer Darstellungen. »Kaltblütige« Verbrecher erscheinen als der Inbegriff empathieloser Menschen. Welche Rolle spielen emotionale Empathie und kognitive Empathie für die Begehung von Straftaten?

Lydia Benecke ist Kriminalpsychologin und Autorin.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos