Direkt zum Inhalt

Neutrinos: Multimessenger-Galaxie

Bisher wussten Wissenschaftler nicht, woher Neutrinos kamen. Mit dem Projekt »IceCube« hat sich das nun geändert. Die Multimessenger-Astronomie gibt in der Neutrinoforschung Antwort darauf, woher kosmische Strahlung stammt.
Neutrinos: Multimessenger-Galaxie

Veröffentlicht am: 02.09.2019

Laufzeit: 0:11:43

Sprache: deutsch

Hyperraum TV ist ein von der Medienwissenschaftlerin und Wissenschaftshistorikerin Susanne Päch betriebener Spartensender für Wissenschaft und Technologie.

Die Astroteilchenphysik war bisher eine von der Astronomie losgelöste Wissenschaft, obwohl sie sich auch mit Strahlungen aus dem Weltraum befasst. Doch dabei handelt es sich nicht – wie sonst in der Astrophysik – um elektromagnetisches Licht, sondern um harte kosmische Teilchenstrahlung aus Protonen oder um Neutrinos. Beide entstehen, so wurde schon lange vermutet, in Objekten des Hochenergie-Universums, etwa Superova-Explosionen oder Schwarzen Löchern. Mit Forschungen am Observatorium IceCube ist es nun erstmals gelungen, die Herkunft eines Neutrinos mit einem bekannten »Blazar«, einem superschweren Schwarzen Loch in einer aktiven Galaxie, zur Deckung zu bringen.

Den ersten Beitrag zum Thema Neutrinos finden Sie hier.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos