Direkt zum Inhalt
Diese Seite wird bereitgestellt von Alexander von Humboldt-Stiftung

Angewandte Mathematik: Humboldt-Professor Enrique Zuazua: Mit Mathematik Zukunft gestalten

Enrique Zuazua entwickelt mathematische Modelle für Zukunftsthemen wie Luftfahrt, Verkehr, Stromversorgung und Klimawandel und setzt dabei auf innovative und interdisziplinäre Lösungen.
Alexander von Humboldt-Professur 2019: Enrique Zuazua

Veröffentlicht am: 15.04.2019

Laufzeit: 0:06:09

Sprache: deutsch

Die Alexander von Humboldt-Stiftung fördert Wissenschaftskooperationen zwischen exzellenten ausländischen und deutschen Forscherinnen und Forschern. Die diesjährigen Humboldt-Professuren wurden am 9. Mai 2019 in Berlin verliehen.

Die Welt kann als eine Ansammlung von “Formen in Bewegung” verstanden werden. Enrique Zuazua möchte zur Entwicklung einer neuen Mathematik beitragen, um die komplexe Dynamik der Natur besser zu verstehen, sie mithilfe moderner Computer simulieren und nach Möglichkeit gestalten, steuern und leiten zu können. Dafür bedarf es neuer mathematischer Methoden: für die Vorhersage und Prognose auf der einen Seite und für die Entwicklung optimaler Strategien auf der anderen Seite. Der Spanier ist einer der international führenden Köpfe im Bereich der Angewandten Mathematik. Er beschäftigt sich unter anderem mit partiellen Differentialgleichungen, Kontrolltheorie und Numerik. Diese Felder der Mathematik zielen zum Beispiel darauf ab, Prozesse, die sich aus den Ingenieurwissenschaften ergeben, besser modellieren und simulieren zu können – in vielen besonders zukunftsträchtigen Bereichen wie Luftfahrt, Stromnetzen oder sozialem Verhalten. Auch für die angesichts des Klimawandels immer wichtigere Vorhersage von Naturphänomenen wie Flutwellen, sind die Qualität mathematischer Modelle sowie die zur Verfügung stehenden Bilder, Messwerte und Daten aus dem Forschungsfeld von Zuazua entscheidend.
Als Humboldt-Professor an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wird Enrique Zuazua den Lehrstuhl für Angewandte Mathematik übernehmen. Der Lehrstuhl soll eine Brücke zwischen Theorie und Praxis schlagen und so innovative und interdisziplinäre Forschungsprojekte vorantreiben.

Prof. Dr. Enrique Zuazua

wurde in Spanien geboren und ist Leiter des Lehrstuhls für Computermathematik an der Universidad de Deusto in Bilbao sowie Professor für Angewandte Mathematik an der Universidad Autónoma in Madrid, Spanien. Zuvor war er, nach seinem Promotionsstudium in Spanien und Frankreich, an verschiedenen Forschungseinrichtungen in Spanien tätig. Zuazua ist außerdem Gründungsdirektor des 2008 eingerichteten Basque Centre for Applied Mathematics in Bilbao. Er erhielt zahlreiche Ehrungen und Preise, darunter zwei ERC Advanced Grants, den Humboldt-Forschungspreis sowie den nationalen Forschungspreis des spanischen Wissenschaftsministeriums „Julio Rey Pastor“ und die Ehrendoktorwürde der Université de Lorraine, Frankreich.

Alexander von Humboldt-Professuren

Die Alexander von Humboldt-Professuren sind Deutschlands höchstdotierte Forschungspreise. Mit der Alexander von Humboldt-Professur zeichnet die Humboldt-Stiftung führende, bisher im Ausland tätige Wissenschaftler aller Disziplinen aus. Die Preisträger werden von deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen nominiert und sollen nun dort Teams und Strukturen aufbauen, die weltweit konkurrenzfähig sind. Die Preisträgerinnen und Preisträger aus dem Ausland erhalten jeweils bis zu fünf Millionen Euro.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.