Direkt zum Inhalt
Diese Seite wird bereitgestellt von Alexander von Humboldt-Stiftung
Virologie / Immunologie

Humboldt-Professor Rimmelzwaan: Auf dem Weg zu neuartigen Grippeimpfstoffen

Impfstrategien und neue Impfstoffe gegen Influenzaviren sind ein zentrales Arbeitsfeld für Immunologen. Die Forschung an Tieren, die ebenfalls von dem Krankheitserreger befallen werden können, führt auch zu Fortschritten in der Humanmedizin.
Alexander von Humboldt-Professur 2018: Guus F. Rimmelzwaan

Veröffentlicht am: 25.04.2018

Laufzeit: 0:05:54

Sprache: deutsch

Die Alexander von Humboldt-Stiftung fördert Wissenschaftskooperationen zwischen exzellenten ausländischen und deutschen Forscherinnen und Forschern. Die diesjährigen Humboldt-Professuren wurden am 8. Mai 2018 in Berlin verliehen.

Guus F. Rimmelzwaan arbeitet an der Schnittstelle zwischen Human- und Tiermedizin. Er gilt als international profilierter Virus-Immunologe, sein Spezialgebiet ist die immunologische Forschung zu Influenzaviren. Viren also, die bei Mensch wie Tier auftreten und die potenziell auch von Tier zu Mensch und umgekehrt übertragbar sind. So hat Rimmelzwaan intensiv zur Vogelgrippe geforscht. Weitere Themen seiner bisherigen Arbeiten waren beispielsweise die Rolle von Katzen als mögliche Überträger von Influenzaviren auf Menschen. Besonderes Renommee hat Rimmelzwaan mit seinen Forschungen zu den T-Zellen des Immunsystems erlangt: Er konnte die Bedeutung dieser Gruppe der weißen Blutzellen für einen breiteren Schutz gegen verschiedene Influenzaviren nachweisen. Eine Erkenntnis, die für die Festlegung von Impfstrategien und die Entwicklung neuer Impfstoffe gleichermaßen relevant ist: Ein Impfschutz gegen möglichst viele verschiedene Varianten ist gerade bei den Influenzaviren von Vorteil, da diese besonders wandlungsfähig sind. Als Alexander von Humboldt-Professor soll Guus F. Rimmelzwaan die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) in der Immunologie und der Gesundheitsforschung stärker international etablieren. Zugleich fügt sich die Humboldt-Professur bestens in den One Health-Gedanken ein, den die TiHo strategisch verfolgt: Menschliche und tierische Gesundheit werden bis auf Ebene des Ökosystems gemeinsam betrachtet.

Alexander von Humboldt-Professuren

Die Alexander von Humboldt-Professuren sind Deutschlands höchstdotierte Forschungspreise. Mit der Alexander von Humboldt-Professur zeichnet die Humboldt-Stiftung führende, bisher im Ausland tätige Wissenschaftler aller Disziplinen aus. Die Preisträger werden von deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen nominiert und sollen nun dort Teams und Strukturen aufbauen, die weltweit konkurrenzfähig sind. Die Preisträgerinnen und Preisträger aus dem Ausland erhalten jeweils bis zu fünf Millionen Euro.

Prof. Dr. Guus F. Rimmelzwaan

1959 in den Niederlanden geboren, ist Professor am Erasmus MC, University Medical Center Rotterdam, Niederlande. Am dortigen Erasmus Medical Center forscht Rimmelzwaan bereits seit Mitte der 1990er Jahre. Nach seinem Studium in Amsterdam wurde er am niederländischen National Institute for Public Health and the Environment in Bilthoven promoviert. Anschließend forschte er in Amsterdam und den USA. Guus F. Rimmelzwaan ist Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Gremien, darunter die American Society for Microbiology und die International Society for Vaccines. Im Januar 2018 trat er seine Humboldt-Professur an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) an.