Direkt zum Inhalt
Diese Seite wird bereitgestellt von Alexander von Humboldt-Stiftung

Technische Informatik / Echtzeit-Systeme: Humboldt-Professor Caccamo: Sicherheitskritische Systeme in Echtzeit steuern

Die digitale Steuerung etwa von Kraftwerken oder Flugzeugen muss augenblicklich und sicher erfolgen. Um Verzögerungen auszuschließen, bedarf es hoch entwickelter technischer Systeme.
Alexander von Humboldt-Professur 2018: Marco Caccamo

Veröffentlicht am: 25.04.2018

Laufzeit: 0:06:11

Sprache: deutsch

Die Alexander von Humboldt-Stiftung fördert Wissenschaftskooperationen zwischen exzellenten ausländischen und deutschen Forscherinnen und Forschern. Die diesjährigen Humboldt-Professuren wurden am 8. Mai 2018 in Berlin verliehen.

Die nächste industrielle Revolution ist im Gange: In der Industrie 4.0 sollen mechanische Produktion und intelligente, digital vernetzte Systeme miteinander zu cyber-physischen Systemen verschmelzen. Die Steuerung von Maschinen und Prozessen über drahtlose Kommunikationsnetze erfolgt in Echtzeit. Überall dort, wo sofortige und absolut verlässliche Ergebnisse unabdingbar sind, wird von harter Echtzeit gesprochen. Beispiele sind die Steuersysteme in Kraftwerken, in Flugzeugen oder in selbstfahrenden Autos. Marco Caccamo ist ein Experte für solche sicherheitskritischen Echtzeitsysteme. Er erforscht ihre Grundlagen, aber auch konkrete und preiswerte Anwendungen in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie. An der Technischen Universität München soll Marco Caccamo helfen, ein neues interdisziplinäres und fakultätsübergreifendes Institut für Cyber-Physical Systems aufzubauen und die Kooperationen mit der Wirtschaft auszubauen.

Alexander von Humboldt-Professuren

Die Alexander von Humboldt-Professuren sind Deutschlands höchstdotierte Forschungspreise. Mit der Alexander von Humboldt-Professur zeichnet die Humboldt-Stiftung führende, bisher im Ausland tätige Wissenschaftler aller Disziplinen aus. Die Preisträger werden von deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen nominiert und sollen nun dort Teams und Strukturen aufbauen, die weltweit konkurrenzfähig sind. Die Preisträgerinnen und Preisträger aus dem Ausland erhalten jeweils bis zu fünf Millionen Euro.

Prof. Dr. Marco Caccamo

1971 in Italien geboren, ist Professor am Department of Computer Science sowie Honorarprofessor am Department of Electrical and Computer Engineering und am Department of Aerospace Engineering an der University of Illinois at Urbana-Champaign (UIUC), USA. Nach dem Studium an der Università di Pisa promovierte er 2002 an der Scuola Superiore Sant'Anna, beide Pisa, Italien. Anschließend wechselte Caccamo zunächst als Postdoktorant an die UIUC, wo er 2008 Associate Professor und 2015 schließlich Full Professor wurde. Weitere Stationen führten ihn als Visiting Professor an die ETH Zürich und die Technische Universität München. Caccamo ist Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Gremien wie dem Technical Program Committee (TPC) und Mitherausgeber der Fachzeitschrift IEEE Transactions on Computers.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.