Direkt zum Inhalt
Diese Seite wird bereitgestellt von Helmholtz-Gemeinschaft

Nanoelektronik: Neue Konzepte für die Informationstechnologie von morgen

An der Herausforderung moderner Informationstechnologie, immer größere Datenmengen immer schneller zu transportieren, arbeiten Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf.
Nanoelektronik: Neue Konzepte für die Informationstechnologie von morgen

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Veröffentlicht am: 25.01.2018

Laufzeit: 0:05:01

Sprache: deutsch

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf ist ein naturwissenschaftliches Forschungszentrum im Dresdner Ortsteil Rossendorf und seit 2011 Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren.

Wie können wir die großen Datenströme der Zukunft bewältigen und dem stetig wachsenden Anspruch an elektronische Bauelemente gerecht werden? Forscher des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) suchen nach neuen Konzepten, da herkömmliche Technologien an ihre Grenzen stoßen. Im Fokus der Forschung steht eine spezielle Eigenschaft von Elektronen: ihr magnetisches Moment, der sogenannte Spin.

Wie lassen sich Spinwellen erzeugen und gezielt lenken? Und ist damit ein schnellerer Datentransport bei geringerem Energieverbrauch möglich? Am HZDR beschäftigen sich Physiker vom Institut für Ionenstrahlphysik und Materialforschung mit diesen Fragen. Mit ihren Untersuchungen legen sie die Grundlage für kompakte und energieeffiziente Informationstechnologien und einer schnelleren Datenübertragung.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.