Direkt zum Inhalt
Diese Seite wird bereitgestellt von Helmholtz-Gemeinschaft

Nachhaltige Biotechnologie und Bioökonomie: Ökoeffiziente Produktion von Wertstoffen und Energieträgern

Kohle, Öl und Gas sind endlich, schädigen das Klima und zerstören die Landschaft. Wissenschaftler*innen des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) entwickeln innovative Prozesse, um künftig weitgehend ohne diese fossilen Ressourcen auszukommen.
Nachhaltige Biotechnologie und Bioökonomie: Ökoeffiziente Produktion von Wertstoffen und Energieträgern

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

Veröffentlicht am: 11.07.2019

Laufzeit: 0:04:55

Sprache: deutsch

Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ wurde 1991 unter dem Namen UFZ-Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH gegründet und beschäftigt an den Standorten Leipzig, Halle/S. und Magdeburg 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das UFZ forscht für einen nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen zum Wohle von Mensch und Umwelt.

Ziel des Integrierten Projektes »Nachhaltige Biotechnologie und Bioökonomie« ist, innovative Biotechnologien für eine ökoeffiziente Produktion von Wertstoffen und Energieträgern zu entwickeln und anzuwenden und dabei die gesamten Wertschöpfungsketten zu berücksichtigen. Die UFZ-Wissenschaftler*innen tragen auf Basis natur- und ingenieurwissenschaftlicher Methoden zu technischen Lösungsoptionen bei, mit denen Ressourcen besser gemanagt, Produktionsprozesse optimiert sowie Materialien und Energieträger nachhaltig produziert werden können. Das schließt den Ansatz der Kreislaufwirtschaft und die effiziente Nutzung von erneuerbaren Ressourcen ebenso ein wie ökonomische und gesellschaftliche Auswirkungen neuer Technologien.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.