Direkt zum Inhalt
Diese Seite wird bereitgestellt von Max-Planck-Institut für Festkörperforschung

Atomphysik: Einzigartiges Labor für den Blick ins Atominnere

Im Präzisionslabor des MPI für Festkörperforschung lässt sich selbst das Innenleben von Atomen bis zur völligen Bewegungslosigkeit "einfrieren".
Die andere Unendlichkeit

Veröffentlicht am: 22.07.2015

Laufzeit: 0:04:41

Sprache: deutsch

Das Stuttgarter Max-Planck-Institut für Festkörperforschung widmet sich insbesondere der Untersuchung von Strukturen und Eigenschaften von Metallen und Keramiken.

2012 baute das Stuttgarter Max-Planck-Institut für Festkörperforschung das "abgefahrenste Gebäude der Welt", wie uns Jon Parnell in diesem Video erklärt: das Präzisionslabor. Sein Inneres ist völlig vom Rest des Universums abgekoppelt – von Schallwellen, elektrischen Feldern und selbst von Bewegungen der Erdkruste.

Wenn die Forscher die Atome, die sie untersuchen wollen, dann noch auf minus 273,14 Grad Celsius herunterkühlen, sind diese gewissermaßen gefroren und hören auf zu zappeln. Dann kann man sie mit dem Rastertunnelmikroskop genauestens in den Blick nehmen und sogar in ihr Inneres schauen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.