Direkt zum Inhalt
Diese Seite wird bereitgestellt von Universität Innsbruck

Trauma: Erschütterung des Selbst- und Weltverständnisses

Traumapädagogik beschäftigt sich mit Themenbereichen lebensgeschichtlich belasteter Kinder und Jugendlicher und mit ihren Familien.
Trauma: Erschütterung des Selbst- und Weltverständnisses

Universität Innsbruck

Veröffentlicht am: 13.11.2018

Laufzeit: 0:05:01

Sprache: deutsch

Die Universität Innsbruck ist die größte Bildungs- und Forschungseinrichtung in Westösterreich.

Pia Andreatta kommt aus der Krisenintervention und ist Professorin am Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung. Wie kann man Kinder und Jugendliche mit Fluchtgeschichten unterstützen und wie ihnen vor Ort in Krisen- und Kriegsgebieten helfen? Wie erklärt man einer gesamten Kindergruppe oder Schulklasse einen Todesfall? Die Traumapädagogik ist eines der wissenschaftlichen Felder, für die sich Andreatta und Mitterhofer einsetzen. »Die Traumapädagogik beschäftigt sich mit allen Themenbereichen lebensgeschichtlich belasteter Kinder und Jugendlichen und mit ihren Familien«, so Pia Andreatta, Wissenschaftlerin sowie Klinische und Notfall-Psychologin, die sich schon lange mit der Thematik beschäftigt. Gesellschaftliche Aktualität hat die Traumapädagogik derzeit vor allem durch die Integration von kriegs- und fluchttraumatisierten jungen Menschen in die Gesellschaft und in das Bildungssystem.

Pia Andreatta: https://www.uibk.ac.at/psyko/team/institutsmitarbeiterinnen/piaandreatta/
Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung: https://www.uibk.ac.at/psyko/

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.