Direkt zum Inhalt

Projekt Zukunft: Ein Leben in der Allee der Vulkane

Auf den Spuren Alexander von Humboldts geht's zur »Allee der Vulkane«. Den Namen erfand Humboldt für 73 in Ecuador gelegene Vulkane, von denen 17 aktiv sind. Der DW-Reporter trifft einen Vulkanforscher sowie Menschen, die mit der Bedrohung leben.
Projekt Zukunft: Ein Leben in der Allee der Vulkane

Veröffentlicht am: 09.08.2019

Sprache: deutsch

Laufzeit: 0:07:47

Die Deutsche Welle ist der Auslandssender Deutschlands. In journalistischer Unabhängigkeit vermittelt sie ein umfassendes Deutschlandbild, stellt weltweite Ereignisse und Entwicklungen aus europäischer Perspektive dar und greift deutsche und andere Sichtweisen auf.

1802 ging Alexander von Humboldt in die südamerikanischen Anden, um die höchsten Vulkane der Erde zu erforschen. Dazu bestieg er die gefürchteten Riesen auch – samt seinen Messinstrumenten. Die »Allee der Vulkane« nannte Humboldt die Bergkette. Seine Forschungserkenntnisse revolutionierten seinerzeit die Wissenschaft. Auch heute noch werden die Vulkane ständig vor Ort überwacht. Trotzdem sind Eruptionen nach wie vor schwer vorhersehbar. Im Fall eines Ausbruchs – wie zuletzt 2015 – bleiben den Einwohnern der anliegenden Dörfern etwa fünf Minuten zur Evakuierung.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos