Direkt zum Inhalt
Robotik

Salamander-Roboter lernt kriechen und schwimmen

Forscher aus Lausanne wollen Erkenntnisse über die Fortbewegung des Wirbeltiers eines Tages auf Gelähmte und Amputierte anwenden
A new robot mimics vertebrate motion

Veröffentlicht am: 28.06.2016

Laufzeit: 0:01:52

Sprache: englisch

Die technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete EPFL (École polytechnique fédérale de Lausanne oder Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne) bildet gemeinsam mit der Université de Lausanne das größte Bildungs- und Forschungszentrum der Schweiz.

Dieser Roboter kann gehen, kriechen und sogar schwimmen. Seine Fähigkeiten haben die Entwickler des so genannten Pleurobot von der Salamanderart Pleurodeles waltl abgeschaut. Sie filmten Exemplare dieser Spezies im Röntgenlicht, sodass sie ihre Knochen während verschiedener Fortbewegungsarten beobachten konnten.

Vieles von dem, was die Wissenschaftler herausfanden, lässt sich auch auf andere Wirbeltiere übertragen. Ihre Erkenntnisse könnten darum auch bei der Entwicklung von Neuroprothesen hilfreich sein, mit denen man Gelähmten oder Menschen, denen Gliedmaßen amputiert wurden, einige ihrer Fähigkeiten zurückgeben kann.

Die Knochen des künstlichen Roboters, angetrieben von 27 Motoren, stammen übrigens aus dem 3-D-Drucker.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews