Direkt zum Inhalt

Schwarzes Loch: Ein lebenslanger Traum

Im April erschien das erste Bild von einem Schwarzen Loch. Wie es tatsächlich entstanden ist, wie viel Arbeit und Mühe dahintersteckt und warum es so lange gedauert hat, erzählt Professor Heino Falcke im Video-Interview.
Schwarzes Loch: Ein lebenslanger Traum

Veröffentlicht am: 21.06.2019

Laufzeit: 0:21:05

Sprache: deutsch

Das Haus der Astronomie (HdA) auf dem Königstuhl will die Faszination der Astronomie in die breite Öffentlichkeit und in die Schulen tragen, den Austausch der Wissenschaftler untereinander fördern, und den Medien und der Allgemeinheit astronomische Erkenntnisse möglichst verständlich zugänglich machen.

Professor Heino Falcke von der Radboud-Universität in Nimwegen erzählt im Interview über die Entstehung des ersten Bilds eines Schwarzen Lochs. Schon zu Zeiten seiner Doktorarbeit hat er davon geträumt, dass ein solches Bild eines Tages Realität werden könnte. Doch die technischen Gegebenheiten waren seinerzeit noch nicht so weit. 20 Jahre lang musste er auf den großen Moment warten – wie auf eine Person, in die man jahrelang verliebt war, die man aber nie zu Gesicht bekommt.

Unseren Beitrag zum Bild finden Sie hier.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos