Direkt zum Inhalt

Wissenschaftsgeschichte: Sezieren und skizzieren

Die anatomischen Zeichnungen Leonardo da Vincis geben tiefen Einblick in seine Arbeitsweise.
Sezieren und skizzieren: Leonardo da Vinci und die menschliche Anatomie

Nature

Veröffentlicht am: 28.09.2012

Laufzeit: 0:06:57

Untertitel: deutsch

Sprache: englisch

Die Nature Publishing Group (NPG) gehört wie auch Spektrum der Wissenschaft zum Holtzbrinck-Konzern Springer Nature. Sie ist Herausgeberin von "Nature", einem wöchentlich erscheinenden wissenschaftlichen Fachjournal.

Wer Leonardo da Vincis anatomische Zeichnungen betrachtet, versteht, dass er als einer der größten Wissenschaftler der Renaissance gelten kann. Seine Erkenntnisse gewann er mithilfe gründlicher Forschung: Dreißig Leichen soll er seziert haben – in einer Zeit, in der die Leichenöffnung keineswegs auf allgemeine Zustimmung stieß. Er führte sogar Experimente durch, um das Ineinandergreifen der Teile des menschlichen Körpers besser zu verstehen.

In diesem Interview, das in der Royal Library von Windsor Castle aufgenommen wurde, kommt ein Experte zu Wort: Martin Clayton ist Seniorkurator für Drucke und Zeichnungen der Royal Collection und verfasste über Leonardos Beschäftigung mit der Anatomie auch einen lesenswerten Beitrag für Nature: Leonardo's anatomy years. Leonardo gelangen damals medizinische Entdeckungen, so Clayton, die noch die Forscher des 20. Jahrhunderts beschäftigten.

Die im Film gezeigten sowie weitere Zeichnungen waren 2012 bei einer Ausstellung in The Queen's Gallery in Buckingham Palace, London zu sehen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte