Direkt zum Inhalt

Urknall, Weltall und das Leben: Von Aristoteles zur Stringtheorie

Josef M. Gaßner erläutert in der Reihe »Von Aristoteles zur Stringtheorie« den Unruh-Effekt und seine Konsequenzen.
Unruh-Effekt

Veröffentlicht am: 27.12.2020

Sprache: deutsch

Laufzeit: 00:35:43

1976 postulierte William Unruh an der University of British Columbia in Kanada ein eigenwilliges Gedankenexperiment: Wie sieht die Welt aus für einen Beobachter mit konstanter Beschleunigung?

Spezielle Koordinaten – entwickelt vom österreichischen Physiker Wolfgang Rindler – erlauben eine elegante Betrachtung in Raumzeitdiagrammen. Josef M. Gaßner erläutert in der Reihe »Von Aristoteles zur Stringtheorie« den Unruh-Effekt, seine enge Verwandtschaft mit der Hawkingstrahlung und seine Konsequenzen für unser wissenschaftliches Weltbild, z.B. bei der Interpretation der Bremsstrahlung und des Vakuums.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos