Direkt zum Inhalt

Special Treibhausgase – Teil 2: Warm up, cool down!

Methan wird bei biologischen Fäulnisprozessen freigesetzt. Der Mensch greift in den Methan-Haushalt der irdischen Atmosphäre über Reisanbau und Viehzucht ein. Neben dem Kohlenstoffdioxid gilt das Gas als wichtigster Faktor der vom Menschen verursachten Klimaerwärmung. Zum Stand des Wissens über die sich ändernde Methanverteilung in unserer Atmosphäre berichten Michael Buchwitz und Maximilian Reuter, zwei Umweltforscher von der Uni Bremen.
© hyperraum.TV
Special Treibhausgase – Teil 2: Facts und Figures über Methan in der Atmosphäre

Veröffentlicht am: 30.09.2016

Laufzeit: 0:07:11

Sprache: deutsch

Hyperraum TV ist ein von der Medienwissenschaftlerin und Wissenschaftshistorikerin Susanne Päch betriebener Spartensender für Wissenschaft und Technologie.

Bei meinem Besuch im Bremer Institut für Umweltforschung, haben mir Michael Buchwitz und Maximilian Reuter Auskunft zum Stand der Atmosphären-Forschung in Sachen CO2 und Methan gegeben – beides Treibhausgase, aber mit ganz unterschiedlichem Ursprung: Kohlenstoffdioxid entsteht in gewaltigen Mengen bei der fossilen Verbrennung, Methan dagegen wird vor allem von Mikroorganismen erzeugt, beim Faulen von Biomasse, beispielsweise in Sümpfen oder beim Reisanbau, aber auch bei der Verdauung von Rindern.

In der folgenden Zusammenfassung gibt’s ein paar "Facts and Figures" über das Treibhausgas Methan. Der Experte wird gleich zu Beginn berichten, dass es bei Methan wie bei CO2 auch durch die Wechselwirkung mit Pflanzen jahreszeitliche Schwankungen gibt

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos