Direkt zum Inhalt

Arte: Der Funke, Welt unter Strom

Jim Al-Khalili begleitet den Zuschauer durch mehr als zwei Jahrhunderte Forschung und Entdeckungen rund um eine der rätselhaftesten Kräfte der Natur: die Elektrizität. Diese Folge erklärt, wie einige Pioniere hinter die Geheimnisse der Elektrizität kamen und die ersten Geräte zur Stromerzeugung erfanden.
© ARTE
Der Funke

Veröffentlicht am: 17.12.2021

Sprache: deutsch

Veröffentlicht am: 19.09.2020

Der öffentlich-rechtliche Sender ARTE ist eine deutsch-französische Kooperation mit Schwerpunkt Kultur und Gesellschaft.

Die Dokumentation erklärt, wie der Mensch hinter die Geheimnisse der Stromerzeugung und -speicherung kam – bis hin zur Erfindung eines bahnbrechenden kleinen Gegenstands: der Batterie. Im 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts machten Physiker in England, im niederländischen Leiden, in den Vereinigten Staaten, in Marly bei Paris, in Bologna und Padua mit viel Intuition, einer Portion Glück und unter dem Druck der Konkurrenz eine Entdeckung nach der anderen. Der Zuschauer erfährt von der Erfindung des elektrostatischen Motors, des Blitzableiters, der ersten Elektrobatterie, der Voltaikbatterie und der allerersten Bogenlampe.Im Mittelpunkt dieser Dokumentation stehen prägende Persönlichkeiten wie Isaac Newton, Francis Hawksbee, Pieter van Musschenbroek, Benjamin Franklin, George-Louis Leclerc und Thomas-François Dalibard, Henry Cavendish, Luigi Galvani, Alessandro Volta, Humphry Davy, Giovanni Aldini und andere.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte