Direkt zum Inhalt

Tieraugen: Wie Huftiere den Überblick behalten

Schmale Pupillen sind nicht die einzige Besonderheit der Augen von Schaf, Ziege und Pferd
Horses and Sheep and their amazing Eye movements

Veröffentlicht am: 07.08.2015

Laufzeit: 0:03:04

Sprache: englisch

Der Campus Berkeley ist der älteste Campus der Universität von Kalifornien. Berkeley News ist sein Videokanal bei Youtube.

Die Frage kam dem Psychologen und Experten für visuelle Wahrnehmung Martin Banks unter der Dusche: Welchen Vorteil haben waagerecht geschlitzte Pupillen für Weidetiere? Anhand eines Computermodells konnte er mit Kollegen beweisen, was bisher nur vermutet worden war: Die Kombination aus seitlich stehenden Augen und horizontalen Pupillen ermöglicht es den Tieren, in alle Richtungen gleichzeitig zu sehen. Sie können Fressfeinde auch dann entdecken, wenn die sich von hinten anschleichen.

In der Studie zum Film, die im Fachmagazin Science Advances erschienen ist, schauen die Forscher nicht nur in Schafsaugen. Der Vergleich von über 200 landlebenden Wirbeltieren zeigt: Die Form der Pupillen ist eine Anpassung an die ökologische Nische. Lauerjäger wie Katzen können durch senkrechte Schlitze optimal abschätzen, wie weit ein Beutetier entfernt ist. Weidetiere haben wegen der Vorteile des Panoramablicks waagerechte Pupillen.

Was aber, wenn die Tiere den Kopf zum Grasen senken – stehen die Pupillen dann plötzlich senkrecht? Ein Problem, über das bisher niemand so richtig nachgedacht hatte. Die Forscher Martin Banks und Gordon Love veranlasste es zu einem Besuch auf dem Bauernhof. Was sie von Angesicht zu Angesicht mit Schaf und Pferd beobachtet haben, hat die beiden so begeistert, dass sie diesem Detail ihrer umfassenden Studie ein bisschen zusätzliche Beachtung schenken wollten.

Ein schöner Film ohne übertrieben professionellen Anspruch, aber mit viel Liebe zur Sache. Die Macher teilen ihre Begeisterung über eine verblüffende Entdeckung und laden uns ein, selbst die Augen zu öffnen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos