Direkt zum Inhalt

Hirnforschung: Wie kommen Inhalte ins Langzeitgedächtnis?

Damit wir uns etwas merken können, müssen sich die Zellen unseres Gehirns verändern.
Gedächtnis auf Zellebene

dasGehirn.info

Veröffentlicht am: 30.03.2012

Laufzeit: 0:02:24

Sprache: deutsch

dasGehirn.info ist ein Internetportal zu Themen der Hirnforschung, dessen journalistisch gehaltene Beiträge vor ihrer Veröffentlichung von Fachleuten begutachtet werden.

Was genau tut sich im Gehirn, wenn wir uns Dinge merken? Das kurze Video zeigt einen Ausschnitt der komplexen Prozesse, die dabei auf der Ebene von Neuronen vor sich gehen. Entscheidend ist, dass bestimmte Impulse regelmäßig auftreten, dass wir also zum Beispiel die immer selben Vokabeln wiederholen. Dadurch verändern sich die Kontaktstellen zwischen den Neuronen und es kommt zu der für Lernvorgänge entscheidenden Langzeitpotenzierung. Am Ende sind die Kontaktstellen, die so genannten Synapsen, gestärkt und lassen sich deshalb leichter aktivieren. Anders ausgedrückt: Erst jetzt sind die Vokabeln ins Langzeitgedächtnis gelangt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte