Direkt zum Inhalt

Science and Fiction: Zeitreisen im Realitätscheck

Zeitreisen sind ein beliebtes Thema in Filmen und Romanen – das Video erklärt den Stand der Wissenschaft
DLR_next: Sind Zeitreisen möglich?

Veröffentlicht am: 25.10.2016

Laufzeit: 0:03:42

Sprache: deutsch

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt ist eine Forschungseinrichtung der Bundesrepublik und hat seinen Hauptsitz in Köln.

Wie schön wäre es, begangene Fehler korrigieren zu können, indem man einfach mal schnell in die Vergangenheit reist und das Missgeschick rückgängig macht. Oder einen Blick in die Zukunft zu werfen und mit den richtigen Lottozahlen in der Tasche zurück in die Gegenwart zu reisen. Für Buch- und Drehbuchautoren bieten Zeitreisen reichlich Stoff. Karsten Schwanke, Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator, erklärt in diesem Video des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) nun, was die Physik dazu zu sagen hat.

Die Theorie, die den Fluss der Zeit und ihren Zusammenhang mit dem Raum beschreibt, ist die Relativitätstheorie von Albert Einstein. Sie besagt, dass die Zeit für einen Körper umso langsamer vergeht, je schneller er sich im Verhältnis zu einem anderen bewegt. Ein Astronaut auf einer Raumstation altert auf Grund von deren Geschwindigkeit also minimal langsamer als seine Kollegen auf der Erde. Wirklich spürbar wird dieser Effekt aber erst, wenn man sich der Lichtgeschwindigkeit stark annähert. Für große Raumschiffe ist das nicht möglich, weil man hierfür unglaubliche Mengen an Energie benötigen würde. Aber für Astronauten in einer kleinen Kapsel, die sich – theoretisch – eher auf annähernde Lichtgeschwindigkeit bringen lässt, verginge vielleicht nur ein Jahr, während auf der Erde zehn Jahre vergangen sind. Streng genommen sind das allerdings keine Sprünge in der Zeit, in die Zukunft der Erde, wie es das Video behauptet. Der Übergang findet eben nicht sprunghaft, sondern ganz allmählich statt, und auch der Springende altert zwischen Start und Landung.

Ansonsten präsentiert das Video die Zusammenhänge korrekt und optisch wie atmosphärisch schön gemacht. Man könnte es vielleicht noch um den Hinweis ergänzen, dass die Physik immerhin einen Blick weit zurück in die Vergangenheit des Kosmos erlaubt: Das Licht, das Teleskope von fernen Galaxien empfangen, war zum Teil über Jahrmilliarden unterwegs und öffnet dadurch zumindest ein Fenster in eine andere Zeit, nämlich in die Urzeit unseres Universums.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos