Direkt zum Inhalt
Bilderwelt

Die Wildnis vor der Haustür

Wer Wildnis erleben will, kann sie manchmal direkt vor der Haustür finden. Das zeigt ein neuer Bildband der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen.
Ein Rotfuchs im Schwarzwald
Westlicher Scheckenfalter
Westlicher Scheckenfalter | Ein Westlicher Scheckenfalter auf einer Blüte im August. Die Tiere sind noch bis in den September hinein unterwegs. In Deutschland findet man die seltenen Tiere ausschließlich im Süden und Südwesten der Republik.
Nationalpark Schwarzwald
Nationalpark Schwarzwald | Nebel an bis zu 180 Tagen im Jahr: Der Nationalpark Schwarzwald bietet atemberaubende Anblicke, hier der Wildsee bei Baiersbronn in den frühen Morgenstunden. 2014 wurden im Schwarzwald knapp über 10 000 Hektar Wald unter Schutz gestellt – gegen den Widerstand von Holzindustrie und Teilen der Bevölkerung.
Kolbenenten
Kolbenenten | Der Bildband "Unsere wilde Heimat" zeigt 200 Aufnahmen von Fotografen der Regionalgruppe Baden der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (DTG). Darunter auch dieses Bild, auf dem Kolbenenten im Winter über das ruhige Wasser des Bodensees fliegen.
Junge Käuze in der Rheinebene
Junge Käuze in der Rheinebene | Dank zahlreicher Nisthilfen konnten sich die im Markgräflerland fast ausgestorbenen Steinkäuze wieder ansiedeln. Hier machen es sich drei Jungvögel auf einem Ast bequem. Den Vögeln setzt ein fortschreitender Verlust ihres Lebensraums stark zu. Durch Schutzprogramme haben sich die Brutzahlen und die Bestände allerdings zuletzt wieder positiv entwickelt.
Hoheneck in den Vogesen
Hoheneck in den Vogesen | Der Hoheneck, der dritthöchste Berg der Vogesen, bietet mit seinen Steilhängen einen untypischen Anblick für ein Mittelgebirge. Das vermutlich nach dem keltischen Berg- und Waldgott "Vosegus" benannte französische Gebirge bildet gemeinsam mit dem benachbarten Pfälzerwald eine der größten europäischen Waldflächen.
09/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 09/2017

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews