Direkt zum Inhalt

Bilderwelt: Reise in die weiße Kälte

Meist ganz allein geht der französische Fotograf Vincent Munier auf Expedition in die Arktis. Eindrucksvolle Tierfotos zeigen: Es lohnt sich für ihn und für uns. Über 300 Bilder finden sich nun im Bildband "Im eisigen Weiß", erschienen bei Knesebeck.
Blick aus dem ZeltLaden...
Eisbärenmutter mit zwei JungenLaden...
Eisbärenmutter mit zwei Jungen | Unter den extremsten Bedingungen und zumeist vollkommen allein ist Fotograf Vincent Munier in der Arktis unterwegs. Aufnahmen aus sechs Jahren Expedition ins "eisige Weiß" sind nun im gleichnamigen Bildband versammelt.
Eine Herde MoschusochsenLaden...
Eine Herde Moschusochsen | Munier sucht seine Motive in zahlreichen Ländern rund um die Arktis – so wie diese Herde Moschusochsen in Norwegen. Aufgewachsen ist der Fotograf in den Vogesen.
PolarhaseLaden...
Polarhase | Den porträtierten Tieren versucht Munier so nahe wie möglich zu kommen. Er erhielt als bislang einziger Fotograf dreimal in Folge den Eric Hosking Award des BBC Wildlife Photographer of the Year.
Eisbär im GesteinLaden...
Eisbär im Gestein | In Spitzbergen gelang Munier 2013 diese Aufnahme eines Eisbären. "Im eisigen Weiß" zeigt mehr als 300 Aufnahmen des Fotografen nebst Auszügen aus seinen Tagebüchern in überaus ästhetischer Aufmachung.
PolarwolfLaden...
Polarwolf | Polarwölfe leben nur im äußersten Norden Kanadas und Grönlands. Die "Geister der Tundra", wie die Inuit sie nennen, sind es, die Munier ganz besonders in ihren Bann gezogen haben. 2008 nahm er seinen ersten Polarwolf auf – und bereist seitdem immer wieder die Arktis.
06/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 06/2017

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos