Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • RE: Charon ist doch kein Marsmond ??

    26.04.2004, Matthias Delbrück
    Daimon sind die Batterien. Der Marsmond heißt Deimos (daimon: Dämon, deimos: Schrecken)
  • Eine in meinen Augen völlig sinnlose Diskussion.

    24.04.2004, Peter Mayer
    Angesichts der mannigfaltigen Schwierigkeiten bei der Bestimmung geeigneter Szenarien für eine Prognose des Klimawandels ist es völlig irrelevant, wo die paar Millimeter Meeresanstieg denn nun genau her stammen, zumal die zur Debatte stehenden Ursachen ohnehin untrennbar miteinander verbunden sind. Ähnlich sinnlos wäre die Frage: Warum schwitzen wir im Sommer? Wegen der Sonne oder wegen der erhöhten Temperaturen?
  • nicht fundiert

    23.04.2004, Rüdiger Biesold
    Das eine Argument gegen die Aussterbehypothese (?) steht schon im Artikel; die fliegenden "Dinos" genannt Vögel sind noch da. Die andere Frage wäre, warum denn die Krokodile noch da sind, die diesem Denkmodell eher gehorchen müßten?
    Völlig unklar bleibt bei diesem Ansatz mal wieder, wo denn die Ursache für diesen lang anhaltenden Klimawandel liegt. Dem fielen allerdings große Organismen eher zum Opfer als kleine.
  • Charon?

    23.04.2004, Thomas Krucker
    Charon ist der Mond/Zwillingspartner von Pluto; der zweite Marsmond heisst Daimos. (Furcht und Schrecken sind die Begleiter des Kriegsgottes Mars)
  • Charon dem Pluto !

    23.04.2004, Dirk Henrich
    deimos, nicht charon. letzterer gehört zum pluto.
  • Charon ist doch kein Marsmond ??

    23.04.2004, Leser
    Ich dachte immer, dass Charon um den Pluto kreist und dass Daimos der zweite altbekannte Marsmond ist.
  • na, da steht uns ja was bevor

    23.04.2004, Jutta Paulus
    Angesichts der sich verdichtenden Hinweise, dass in den kommenden Jahren verstärkt Eismassen der Arktis abschmelzen werden, können wir von "Glück" sprechen, wenn der Golfstrom erst zu Lebzeiten unserer Kinder ausfällt. Was eine neue Kaltzeit für Europa bedeuten würde, vermag, denke ich, niemand so recht zu ermessen; es geht ja nicht nur um Heizung, sondern auch um Ernten!
    Und die momentan feststellbaren klimatischen Veränderungen sind ja nur der Anfang; was momentan in die Luft geblasen wird, wird das Ganze noch erheblich beschleunigen, fürchte ich.
    Aber zum Gegensteuern ist es längst zu spät. Und seit die Grünen mitregieren, beschränken sie sich darauf, bei der Fahrt in Richtung Abgrund ab und zu an der Handbremse zu ziehen (ohne tatsächliche Wirkung, vergl. Emissionshandel!). Ist aber sowieso egal, wenn man sich das Emissionsverhalten von bspw. USA und China ansieht. Und da wird sich so schnell nichts ändern. Ganz abgesehen von den nicht beeinflussbaren Faktoren wie Torfbränden in Indonesien oder schwelenden Kohleflözen in Nordchina.

    Treffen sich zwei Planeten. Sagt der eine: "Mir geht's vielleicht dreckig! Ich hab Homo sapiens." Meint der andere: "Och, das macht nichts, der geht von selbst kaputt."
  • Furcht und Schrecken

    23.04.2004, Matthias Delbrück
    Hier mal was für die humanistischen Klugscheißer unter uns: Die Mars(Kriegsgott!)-Monde heißen passenderweise Furcht und Schrecken, also Phobos und Deimos. Charon ("Pförtner" der Totenwelt) ist der Mond des Pluto (Totengott, wenn auch auf Lateinisch).

    Matthias Delbrück

    PS: Liest eigentlich jemals jemand die Kommentare zu den w-o-Meldungen?
  • Korrigiert!

    23.04.2004, Thorsten Krome, Redaktion
    Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    natürlich haben Sie Recht, und das Mond-Duo im Mars-Orbit heißt Phobos und Deimos. Da ist mir beim Schreiben wohl noch Pluto mit seinem Begleiter Charon im Hirn rumgespukt. Schön zu sehen, dass unsere Leser nicht nur fit in Astronomie, sondern zudem noch in griechischer Mythologie sind.

    Beste Grüße und schon mal ein schönes Wochenende Ihnen allen!

    Thorsten Krome, Redaktion
  • Fehler: Deimos statt Charon

    22.04.2004, Thomas Ruedas
    Im letzten Satz des Beitrags über den vermutlich von Phobos stammenden Meteoriten wird fälschlich Charon als theoretischer alternativer Ursprungsort genannt. Richtig ist der andere Marsmond Deimos, wie auch im orig. Paper von Ivanov ausgeführt; Charon ist der Mond von Pluto.
  • kleiner Zuordnungsfehler

    22.04.2004, Rüdiger Biesold
    Der Fährmann Charon gehört zu Pluto, der zweite Begleiter des Kriegsgottes Mars ist Deimos.
    Ansonsten sind die Hypothesen anschaulich aber wenig beweiskräftig.
  • RE: und wie heisst das at?

    22.04.2004, Arno Trautmann
    Könnte man sich langsam mal entscheiden??
  • RE: Verdoppeltes Gen verursacht Intersexualität

    22.04.2004, Dodo
    Ich beschäftige mich aus schulischen Gründen mit dem Thema und bin absolut deiner Meinung.
  • Intersexualität

    22.04.2004, Dodo
    Eigentlich schade, dass sich niemand mit dem Thema beschäftigt
  • Eine Studie mit 18 Teilnehmern ist wohl mehr oder weniger ein Witz

    22.04.2004, Paethon
    Die Zahl der "Versuchspersonen" kommt mir mit 18 sehr niedrig vor.
    Wenns wirklich nur 18 waren ist die Studie wohl mehr oder weniger nix Wert.
    Zudem wenn alle schon aus einer Organisation kommen in der wohl nur Leute anzutreffen sind die schon recht gesund Leben bzw. Körperbewusst leben.

    Ist meiner Meinung nach mal wieder eine Studie der Kategorie: "Durch 5 Liter Wasser Täglich verringert sich die Wahrscheinlichkeit mit 75 von der Leiter zu fallen um 10%"

    Ich glaube durchaus, dass gesenkte Kalorienaufnahme gesünder ist als wenn man zu viel zu sich nimmt, aber die Studie halte ich nicht für wirklich seriös.