In der Hirnforschung treffen sich Neurobiologie und -physiologie, kognitive Neurowissenschaft und Psychologie – ein Stelldichein verschiedener Disziplinen. Schließlich ist unser Gehirn als Forschungsinhalt derart kompliziert und vielschichtig, dass wir es im Ganzen womöglich nie verstehen oder erklären können.

Dabei ist die boomende Neurowissenschaft durchaus erfolgreich mit der bunten Palette an Methoden, mit der sie unser Denkorgan unter die Lupe nimmt: von Hirnimplantaten und der Tiefenhirnstimulation bis zur Optogenetik, vom Neuroimaging der verschiedenen bildgebenden Verfahren bis zur Analyse einfacher Nervennetze und ihrer Funktion – oder gleich der Simulation ganzer Gehirne.