Themenseite | 02.04.2014

Der tiefe Blick in unser Denkorgan

Hirnforschung

Hirnaktivität bei lesbischen Frauen

Hirnforschung

Eigensinnig

Schnüffeltests der verschiedensten Art haben gezeigt: Wir können uns der betörenden Botschaft potenzieller Pheromone nicht entziehen. Allerdings reagiert das Gehirn je nach sexueller Orientierung recht unterschiedlich - bei heterosexuellen Frauen und homosexuellen Männern allerdings ähnlich.... » weiter

Neuroökonomie

Schreck lass nach

Stromschläge sind eine unangenehme Erfahrung. Die Erwartung von Stromschlägen auch. Denn schon die Furcht vor Leiden, so eine amerikanische Studie, reizt das Schmerzzentrum im Gehirn zu peinvoller Aktivität. So sehr, dass mancher eher stärkere Schmerzen in Kauf nimmt, als lange auf schwächere zu... » weiter
EEG

Hirnforschung

Vorhersehbare Vergesslichkeit

Gerade erst vernommen - und schon wieder weg: Unser Gedächtnis spielt uns tagtäglich seine Streiche. Warum vergessen wir Namen, Telefonnummern oder Vokabeln? Fehlte den kleinen grauen Zellen vielleicht die richtige Einstellung? » weiter
Rennende Ratte

Hirnforschung

Zurück auf Los

Wer viel lernt, der braucht auch mal eine Pause. Diese alte Schülerweisheit findet endlich neurobiologische Unterstützung: Denn Ratten nutzen schöpferische Pausen, um ihre Erinnerungen wieder abzuspielen - und zwar rückwärts. » weiter

Hirnforschung

Effizienter verwesentlichen

In unseren optischen Kurzzeitspeicher passt erbärmlich wenig - drei bis vier Dinge gleichzeitig kann er sich höchstens merken. Schadet gar nichts - wenn es immer die richtigen vier sind, wird Kompliziertes umso schneller übersichtlich. » weiter

Hirnforschung

Nicht schlechter, nur anders

Wenn schon körperliche Kräfte im Alter schwinden, dann könnten doch wenigsten Weisheit, Reife, Abgeklärtheit und geistige Brillanz zum Ausgleich dazukommen. Stattdessen gewinnt irgendwann der Enkel beim Memory-Spielen. Was läuft da falsch, im alten Gehirn? » weiter
Aktivitätsmuster EEG

Hirnforschung

Aus Fehlern kann man lernen

Wer die Wahl hat, hat die Qual - doch um eine gute Wahl treffen zu können, brauchen wir Informationen, auf die wir sie stützen können. Diese schöpfen wir aus dem Erfahrungsschatz, den wir im Laufe unseres Lebens angesammelt haben. Doch wie verarbeitet unser Gehirn Erfahrungen? » weiter

Hirnforschung

Unbewusst geschmackvoll

Geschmacksrezeptoren sind nicht alles: Was sie weiterleiten, muss auch noch im entscheidenden Gehirnareal in lecker und grässlich sortiert werden. Wenn aber der Hirnentscheider ausfällt, dann essen und trinken Auge, Image und allerlei anderes nicht mehr unterbewusst mit. Schmeckt dann eigentlich... » weiter

Hirnforschung

Quellen des Verstehens

Wie eine Folge von Lauten zu einer Sprachmelodie mit Inhalt wird, gehört immer noch zu den großen Geheimnissen im Inneren unserer Köpfe. Ein Blick hinein ins Dunkel mit modernen Methoden enthüllt, wie kooperativ große Teile einer ganzen Hirnhälfte zum Sprachverständnis zusammenwirken. » weiter

Hirnforschung

Alles Käse, oder was?

Duftbotschaften waren die ersten, mit denen die Ahnen der Menschheit umzugehen lernten - kein Wunder, dass auch heute noch der direkteste Weg zu unseren Gefühlen über die Nase führt. Dem Diktat der Gerüche sind unsere Gedanken aber dennoch alles andere als ausgeliefert. Vielleicht stimmt gar eher... » weiter
Gedankenlesen

Hirnforschung

Ich sage dir, was du siehst

Moderne bildgebende Verfahren erlauben immer genauere Blicke ins Innere des Menschen. Selbst vor dem Gehirn macht die funktionelle Magnetresonanztomografie nicht halt. Computergestützt lässt sich mit diesem Verfahren bereits vorhersagen, was ein Mensch sieht. » weiter
Silbador auf La Gomera

Hirnforschung

Pfiffige Sprache

Sprechen ist die einzige Form der mündlichen Kommunikation? Weit gefehlt: Schäfer auf der kanarischen Insel La Gomera unterhalten sich durch reines Pfeifen. Und das Sprachzentrum in ihrem Gehirn verarbeitet die Laute ähnlich wie Worte. » weiter

Neurowissenschaften

Distanzlose Gesichtserkennung

Ein Gesicht als solches zu identifizieren – kinderleicht! Doch wie geschieht das eigentlich? Nehmen wir es anhand seiner einzelnen Bestandteile Augen, Nase, Mund wahr, oder verarbeiten wir, wie diese zueinander stehen? » weiter
Schädel

Hirnforschung

Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Gier und Moral, Kalkül und Angst - viel muss unser Kopf in Konfliktsituationen unter einen Hut bringen. Das Gehirn beauftragt dafür Spezialisten, die Entscheidungen nur gemeinsam ausklüngeln. » weiter

Hirnforschung

Viele Wege

Nicht nur Rom lässt sich bekannterweise auf vielen Wegen erreichen. Auch bei mathematischen Knobeleien gibt es unterschiedliche Lösungsstrategien - an denen unterschiedliche Hirnareale beteiligt sind. » weiter
zurück zum Artikel