Schäden und Folgeschäden

Erdbebenschutz

Löcher im Boden sollen Erdbeben bremsen

Mit so genannten Metamaterialien bauen Forscher Tarnkappen - kleine Bereiche, die bestimmte Wellen nicht erreichen. Das funktioniert auch bei Erdbebenwellen. » weiter
Eine passgenaue Mütze für das Herz

Hightechimplantat

Maßgeschneiderte 3-D-Sensoren umhüllen ein komplettes Herz

Mit Silikon und elektronischen Bauteilen lassen sich maßgeschneiderte Sensoren bauen: Die flexiblen Hüllen in der Form eines Organs könnten bei Operationen den Körper überwachen. » weiter
Stärker als ein Gummimotor: Verdrillte Nylonfaser

Materialwissenschaft

Superstarke Minimuskeln aus Nylon

Ein verdrilltes elastisches Garn aus handelsüblichem Kunststoff arbeitet als Minimotor mit Superkräften: Es bewegt verblüffend große Lasten - dank seinem Antrieb durch Wärme. » weiter
Teflonpfanne

Wofür wurde Teflon zuerst verwendet?

Sonderheft

Zufall und Chaos - Spektrum der Wissenschaft Highlights 1/2014

Zufall: Die Tücken des Wahrscheinlichkeitsbegriffs • Chaos: Unvorhersagbar – und gut für Herz und Nieren • Ungewissheit: Absehbare und unabsehbare Katastrophen • … » weiter
Transformator mit Eisenjoch

Warum brummen Transformatoren?

Transformatoren schwingen wegen der so genannten Magnetostriktion. Das ist eine Eigenschaft ferromagnetischer Materialien wie Eisen beispielsweise, die ihre Ausdehnung ändern, wenn ein Magnetfeld auf sie einwirkt. Die Physik, die dahinter steckt, ist im Detail noch nicht genau erforscht. » weiter
Chinesische Mauer

Kann man vom Mond aus wirklich die Chinesische Mauer sehen?

Die Chinesische Mauer ist mit 6350 Kilometer Länge eindeutig das größte Bauwerk auf der Erde, das angeblich sogar vom Mond aus zu sehen ist. Das ist falsch - jedenfalls, wenn man davon ausgeht, dass die Astronauten keine leistungsstarken Teleskope an Bord hatten. » weiter
Illusion der Bewegung

Warum drehen sich die Räder von Kutschen oder Autos in Filmen rückwärts, obwohl die Fahrzeuge doch vorwärts fahren?

Der Effekt der scheinbar rückwärts drehenden Räder lässt sich nicht nur im Film beobachten. Die Trägheit unseres Auges gaukelt uns manches Mal eine Bewegung vor, die gar nicht existiert. » weiter
Anzeige
 
zurück zum Artikel