Direkt zum Inhalt

Universum für Alle

Wollten Sie immer schon mal wissen, was eigentlich Sternschnuppen sind und ob es Schwarze Löcher wirklich gibt? Wieso ist Pluto eigentlich kein Planet mehr? Und drohen uns Gefahren aus dem Weltall? Antworten zu diesen und vielen weiteren Fragen aus der Astronomie finden Sie in 70 Online-Videos auf dieser Seite.

Das Buch zur Serie
Universum für alle.
70 spannende Fragen und kurzweilige Antworten

Spektrum Akademischer Verlag, etwa 450 Seiten mit 500 Farbabbildungen, 19,95 Euro
Erhältlich im Springer Shop.


Die Klaus Tschira Stiftung unterstützte sowohl die Videoserie als auch das Buch. Vielen Dank!
Joachim Wambsganß, Halbe Heidelberger Sternstunden 27Laden...

: 27: Kosmische Illusionen: Von Doppel-Quasaren und Einstein-Ringen

Einstein hatte es noch für unmöglich gehalten, dass man Gravitationslinseneffekte je entdecken würde. Heute helfen sie Astronomen, Exoplaneten zu entdecken, Galaxien zu wiegen und die Größe des Universums zu bestimmen. Prof. Dr. Joachim Wambsganß, Direktor des Zentrums für Astronomie der Universität Heidelberg, erklärt, warum Forscher anhand von Lichtstrahlen, die durch die Schwerkraft gekrümmt wurden, weit reichende Erkenntnisse über den Kosmos gewinnen können.
Siegfried Röser, Halbe Heidelberger Sternstunden 26Laden...

: 26: Wie erhalten Sterne und Planeten ihre Namen?

Warum beginnen die Namen von Exoplaneten oft mit "Gliese ..."? Wieso tragen Sterne immer häufiger Namen wie 2MASSJ01400312+0243394 statt Sirius, Aldebaran, Arkturus oder auch Unuk al Hay zu heißen? Dr. Siegfried Röser vom Astronomischen Rechen-Institut Heidelberg berichtet, wie die Astronomen bei der Benennung von Sternen, Planeten, Asteroiden und Kometen mit der Zeit immer systematischer vorgehen mussten, um der Flut der Neuentdeckungen Herr zu werden.