UNTERRICHTSMATERIAL
Massen krümmen den Raum
© Sterne und Weltraum 01/2007, AE I/SuW
(Ausschnitt)

Lichtablenkung im Schwerefeld

An Hand von Beobachtungsdaten Arthur Eddingtons können Schülerinnen und Schüler die Lichtablenkung von Hintergrundsternen im Schwerefeld der Sonne ausmessen. Die gewonnenen Daten können dann auch unter Zuhilfenahme von modernen Taschenrechnern ausgewertet und mit den aus der klassischen Mechanik gewonnenen Formeln abgeglichen werden. Dabei zeigt sich eine signifikante Diskrepanz, die nur im Rahmen der Allgemeinen Relativitätstheorie erklärt werden kann.
Fachgebiet Physik, Astronomie
Bezug zuMathematik
ThemaKosmos, Mechanik, Relativitätstheorie
StichwortMessen, Arbeit mit Modellen, Bewegungsgesetze, Datenauswertung mit dem Taschenrechner, Galaxienbögen, Gravitationslinsen, Lichtablenkung, Trigonometrie
Klassenstufe
Zeit 0 Stunde(n) 0 Minuten

Kontakt

Dirk Brockmann
MATERIALRECHERCHE
SPONSOREN
WAS SIE NOCH INTERESSIEREN KÖNNTE
Manche Sterne explodieren am Ende ihrer Lebenszeit. Ein solches Ereignis bezeichnen Astrophysiker-Innen als eine Supernova. Diese kurze Erklärung ...
Weiterentwicklung des deutschen Bildungssystems mit der Astronomie als „Kickstarter“
Unser Bildungssystem in Deutschland steckt in einer tiefen Krise. Es besteht dringender Handlungs-bedarf. Eine Stärkung des MINT-Bereichs ist eine ...
Bis heute (Stand August 2023) wurden insgesamt 1058 Exoplaneten (von insgesamt 5484) mithilfe der Radialgeschwindigkeitsmethode nachgewiesen. Zu ...
Vernetzung von Schulen, Humboldt-Universität und außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Rahmen des UniLab-Adlershof, Humboldt-Universität zu Berlin
Die Humboldt-Universität zu Berlin errichtet in Berlin-Adlershof den naturwissenschaftlichen, außerschulischen Lernort "UniLab". Neben seiner Funktion als Schülerlabor soll das UniLab als Anlaufstation für Schüler dienen, die im Institut für Physik sowie an den außeruniversitären ...
Das Mitmach- und Experimentierlabor für Schüler in Physik Universität Bielefeld
Mit teutolab-PHYSIK soll das erfolgreiche Konzept des teutolab-CHEMIE auf die Physik ausgeweitet werden. An zwei Tagen pro Woche können nun Grundschüler an der Universität Bielefeld physikalische Experimente durchführen. Die Stiftung unterstützt außerdem den Aufbau des teutolab-MATHEMATIK und die ...