Wunder des Weltalls

Horizontalkreis mit 120°-Nebensonne

Fotograf: Peter Krämer

Am 19. September 2008 gab es über Bochum eine recht seltene Haloerscheinung. Neben dem relativ häufigen 22°-Ring mit Nebensonnen und Oberem Berührungsbogen waren auch große Teile des Horizontalkreises und eine rechte 120°-Nebensonne sichtbar.
Der Horizontalkreis entsteht durch Reflexion des Sonnenlichtes an den Seitenflächen von Eiskristallen, aus denen die Cirrostratus-Bewölkung dieses Tages bestand.
Weitere Reflexionen innerhalb plättchenförmiger Eiskristalle ließen auch die 120°-Nebensonne erscheinen.
Komplettes Bild anzeigen