Direkt zum Inhalt
British Wildlife Photography Awards

Grandiose Einblicke in die Natur

Für das beste Tierbild treiben Fotografen immer größeren Aufwand - das machen die Einsendungen zu den British Wildlife Photography Awards eindrucksvoll deutlich.
Rothirsch am Morgen

In der Natur- und Tierfotografie wird die Latte von Jahr zu Jahr höher gelegt – welche Ausmaße das inzwischen erreicht hat, machen die prämierten Einsendungen der diesjährigen British Wildlife Photography Awards deutlich. Die besten Fotografien in insgesamt 16 Kategorien wurden nun offiziell bekannt gegeben. Das Spektrum reicht dabei von "tierischen Porträts" über "Tiere in der Stadt" bis hin zum Makrobereich "Nah an der Natur". Wesentliche Voraussetzung für die Teilnahme: Das Foto muss auf den Britischen Inseln geschossen worden sein.

Gesamtgewinner: "On the Edge"
Gesamtgewinner: "On the edge" | Das Bild der turbulenten Basstölpelkolonie schoss Barrie Williams im Naturschutzgebiet auf der Insel Noss. Die schiere Masse an Vögeln habe ihn zunächst völlig überwältigt, so der Fotograf, der für diese Aufnahme über alle Kategorien hinweg zum Gesamtgewinner erklärt wurde.

Hauptgewinner in diesem Jahr ist Barrie Williams mit seinem Bild "On the edge", das eine Kolonie von Basstölpeln an der Küste der Shetland-Inseln zeigt. "Beim Blick nach unten schien es mir, als würden die Basstölpel tief unten wie Sterne vor dem dunklen Hintergrund der See aussehen", erläutert der Fotograf aus dem schottischen Edinburgh.

Zu unseren persönlichen Favoriten unter den prämierten Einsendungen zählen neben dem oben auf dieser Seite dargestellten "Rothirsch im frühen Morgen" aus dem Richmond Park bei London (Fotografie: Naomi Stolow) drei wie choreografiert gen Himmel starrende Basstölpel. Tom Langlands schoss diese Aufnahme in Bass Rock, East Lothian in Schottland.

"Skygazing"
"Skygazing" | Drei Basstölpel starren den Himmel an – "Skygazing" nannte Fotograf Tom Langlands diese Aufnahme, die ihm in der Kategorie "Tierische Porträts" eine lobende Erwähnung einbrachte. Die Tiere hielten nach Artgenossen Ausschau, erzählt Langlands, während er heranrobbte, um von einem möglichst tiefen Standpunkt aus ein Bild machen zu können.

Bild drei unserer Auswahl zeigt dagegen einen Steinkauz beim Landeanflug. Es wurde von Fotograf Russell Savory mit dem Kampfschrei "Geronimo" betitelt. Savory legte sich für diese Aufnahme aus dem Stow Maries Great War Aerodrome in Essex insgesamt zehn Tage auf die Lauer.

"Geronimo!"
"Geronimo!" | Einen Steinkauz (Athene noctua) im Ladeanflug erwischte Russell Savory. In einem mobilen Versteck hatte er sich dazu tagelang auf die Lauer gelegt, um die Tiere dabei zu fotografieren, wie sie von ihrem Ausguck in einem Gebäude zu einem toten Baum flogen.
Bildband zum Thema
Bildband zum Thema | "British Wildlife Photography Awards: Collection 6" – Das Buch mit den besten Einsendungen aus diesem Jahr ist auch in Deutschland erhältlich und kostet 23,95 Euro.

Einen eingehenden Blick auf alle Gewinnerbilder und einige "lobende Erwähnungen" finden Sie auf der Website des Wettbewerbs. Die preisgekrönten Aufnahmen werden demnächst in einer Wanderausstellung zur Schau gestellt und im Bildband "British Wildlife Photography Awards: Collection 6" veröffentlicht. Das Buch erschien bei AA Publishing und kostet 23,95 Euro.

37/2015

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 37/2015

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews