Eine Arbeitsgruppe um Burcin Mutlu-Pakdil von der University of Minnesota Duluth hat eine besonders seltene doppelte Ringstruktur um eine Galaxie entdeckt. Die Forscherin untersuchte das Sternsystem PGC 1000714 in etwa 360 Millionen Lichtjahren Entfernung, die zu den so genannten Hoag-Galaxien gehört. Diese Galaxienklasse hat einen deutlich sichtbaren äußeren Ring und ist bereits extrem selten, nur eine von 1000 Welteninseln hat so eine auffällige Struktur. Mutlu-Pakdil und ihre Arbeitsgruppe fanden bei PGC 1000714 jedoch zusätzlich einen zweiten Ring näher am Zentrum, der bisher unter allen bekannten Galaxien einzigartig ist. Wie diese ungewöhnliche Form entstand, ist noch völlig unklar.

Links: Falschfarbenaufnahme der Galaxie. Rechts: Die Doppelringstruktur, nachdem das digitale Modell des Galaxienzentrums von der Aufnahme subtrahiert wurde.
© Ryan Beauchemin, University of North Carolina at Chapel Hill
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernDoppelring um PGC 1000714
Links: Falschfarbenaufnahme der Galaxie. Rechts: Die Doppelringstruktur, nachdem das digitale Modell des Galaxienzentrums von der Aufnahme subtrahiert wurde.

Der äußere Ring von PGC 1000714 ist in Teleskopaufnahmen gut sichtbar, hat eine bläuliche Farbe und besteht aus etwa 130 Millionen Jahre alten Sternen. Die Galaxie im Zentrum ist dagegen mehr als fünf Milliarden Jahre alt. Die Arbeitsgruppe entdeckte den inneren Ring, als sie ein Modell der Galaxie selbst digital von den Teleskopbildern subtrahierten. Die neu entdeckte Struktur ist diffuser und röter als der äußere Ring und wohl deutlich älter. Wie er entstand, darüber geben die bisher vorhandenen Aufnahmen keinen Aufschluss. Der äußere Sternenreifen dagegen entstand möglicherweise dadurch, dass sich die Galaxie Gas von außen einverleibte, schreiben Mutlu-Pakdil und ihr Team. Womöglich habe PGC 1000714 zwei solcher seltenen Episoden durchlaufen.