Eine Metallmünze wird in der Mitte durchbohrt und erhitzt. Das Loch in der Mitte

a) wird größer,
b) kleiner,
c) bleibt gleich groß.

Antwort:

Das Loch wird größer.

Erklärung:

Stellen wir uns zunächst vor, die Münze sei aus zahlreichen sehr dünnen und zu Ringen gebogenen Metallstäben zusammengesetzt. Biegt man einen dieser Stäbe wieder auf und erhitzt ihn, dehnt er sich sowohl in der Länge als auch in der Breite aus. Da die relative Änderung proportional zur Temperatur ist, ist die Längenänderung jedoch absolut größer. Deshalb wächst der Radius eines Ringes bei Erhitzung, und zwar umso stärker, je größer der Ring ist.

Die Münze ist nun aus vielen Ringen zusammengesetzt, die äußeren Ringe dehnen sich also stärker aus als die inneren. Somit ziehen die äußeren Ringe die inneren mit nach außen und das Loch in der Mitte wird größer.