Welches Gas wird bei der Verwendung von handelsüblichem pulverförmigen Abflussreiniger freigesetzt?

a) Wasserstoff
b) Chlorgas
c) Chlorwasserstoff
d) Wasserdampf
e) Schwefelwasserstoff

Antwort:

Es wird Wasserstoff freigesetzt.

Erklärung:

Der Hauptbestandteil der meisten Abflussreiniger ist Natrium- oder Kaliumhydroxid. Füllt man diese Substanzen in den Abfluss und spült Wasser hinterher, so lösen sie sich schnell. Das Wasser heizt sich dabei auf, und es entsteht eine starke Lauge. Die Lauge zersetzt Fette und Haare, die den Abfluss verstopfen. Durch die Wärme wird dieser Prozess noch beschleunigt.

Zusätzlich zu den weißen Hydroxiden kann man in Reinigungspulver kleine silberne Kügelchen erkennen. Dabei handelt es sich um Aluminium, welches unter normalen Bedingungen nicht mit Wasser reagiert, da es von einer Schutzschicht umgeben ist. Die starke Lauge, die von dem Reiniger im Abflussrohr gebildet wird, zerstört jedoch diese Schutzschicht und löst das Aluminium. Dabei wird das Wasserstoff-Gas freigesetzt, welches die Verschmutzungen im Abfluss auflockern soll.

Deshalb sind Abflussreiniger auch mit Vorsicht zu verwenden. Zum einen ist die entstandene Lauge stark ätzend. Sie sollte keinesfalls an die Haut oder ins Auge geraten und greift zum Beispiel die Emaille der Badewanne an, deren Abfluss gereinigt werden soll. Zum anderen ist die Hitzeentwicklung beim Lösen des Reinigers beträchtlich, was bei leicht schmelzenden Kunststoffrohren schnell zum Problem werden kann. Nicht zuletzt sollte man beim Abflussreinigen besser nicht rauchen – Sie wissen ja, Wasserstoff ist explosiv!

Für die, die mehr wissen wollen, ist die Homepage von Prof. Blume empfehlenswert.

Welches Gas wird bei der Verwendung von handelsüblichem pulverförmigen Abflussreiniger freigesetzt?