Wie schnell bewegt sich die Stadionwelle "La Ola" im Schnitt durchs Rund?

a) 1 m/s
b) 4 m/s
c) 8 m/s
d) 12 m/s
e) 16 m/s

Antwort:

La Ola rast mit durchschnittlich zwölf Metern pro Sekunde durchs Stadion.

Erklärung:

Die Stadionwelle ist längst nicht nur Ausdruck südländischer Begeisterung, sondern handfestes Forschungsobjekt von Physikern. So untersuchten Dirk Helbing von der TU Dresden und seine Kollegen anhand von Videoaufzeichnungen 14 Erscheinungen von La Ola in Stadien mit mehr als 50 000 Zuschauern.

Es zeigte sich, dass die Welle in der Regel im Uhrzeigersinn durch das Stadion rast und zwar im Schnitt mit zwölf Metern pro Sekunde – oder anders ausgedrückt: 20 Sitzen in der Sekunde. Zum Vergleich der Weltrekord beim 100-Meter-Lauf der Männer liegt zurzeit bei 9,78 Sekunden – die mittlere Geschwindigkeit liegt also bei 10,22 Meter pro Sekunde. Tim Montgomery, der amtierende Sprint-Weltmeister, hätte also keine Chance, die Welle einzuholen – durchaus interessant, wenn man berücksichtig, dass die Zuschauer auf den Rängen keineswegs durchtrainierte Spitzenathleten sind.
La Ola
© Dirk Helbing, TU Dresden
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernLa Ola
Doch verlangt ja auch niemand, dass ein Zuschauer alleine gegen Montgomery antreten muss. Die Masse macht's. Denn die Anregung, die von einer Person ausgeht und auf die nächste überspringt, kann sich durchaus schneller bewegen, als eine Person im Stande wäre.

Dieses kollektive Verhalten konnten Helbing und Co auch in einem Modell simulieren. Mehr über die Arbeit der Forscher erfahren Sie in unserem Nachrichtenservice-Artikel Die Welle.