Wozu hielten sich Astronomen einst Spinnen?

a) Maskottchen
b) gegen Insekten
c) Fadenkreuze
d) Aberglaube

Antwort:

Die Astronomen fertigten aus der Spinnenseide ihre Mikrometer und Fadenkreuze.

Erklärung:

Spinnfäden waren ein beliebtes Hilfsmittel für Mikrometer und Sucherfernrohre, denn die feine Seide ist extrem fest und sehr dünn. Wie Wolfgang Steinicke von der Fachgruppe Geschichte der Astronomie der Vereinigung der Sternfreunde e.V. zu berichten weiß, stammt die Idee dazu vermutlich von dem italienischen Gelehrten Felice Fontana (1730-1805) und fand alsbald reges Interesse. Erfunden ist aber wohl die Geschichte, wonach eine Spinne genau im Brennpunkt von Gascoignes Teleskop ein Netz gewebt hatte, sodass ein natürliches Fadenkreuz enstand.

Kein Gerücht ist hingegen, dass die Astronomen später an ihren Observatorien Spinnen eigens für die Herstellung von Fadenkreuzen und Mikrometern züchteten. So gibt es etwa auf dem Königsstuhl in Heidelberg an einer Kuppel eine "Spinnengrube", die heute noch zu besichtigen ist.

Die Methode, mit der man die Fäden ins Sucherfernrohr oder Mikrometer bringt, wurde von Joseph von Fraunhofer (1787-1826) in einem Brief an Friedrich Georg Wilhelm Struve (1793-1864) beschrieben. Fraunhofer brachte demnach eine kleine Spinne auf den Schenkel einer aus Draht gebogenen Gabel und veranlasste sie durch Klopfen auf den anderen Schenkel, einen Faden zu spinnen, den er einige Male um die beiden Schenkel wickelte.

An den Schiebern des Mikrometers wurde an der Stelle, die den Faden tragen sollte, eine feine Linie gezogen und darüber der Faden unter Benutzung der Gabel ausgespannt. Durch eine winzigen Tropfen von "aus absolutem Alkohol bereiteten Firnis" wurde der Faden dann zunächst auf einer Seite und dann nach dem Trocknen und vorsichtigem Nachspannen auf der anderen Seite befestigt. Interessant ist übrigens seine Beobachtung, dass die Fäden von Netzen immer unrund, die aus Spinnennestern hingegen immer rund sind.

Spinnfäden wurden noch bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts für Fadenkreuze und Mikrometer verwendet. In der englischen Literatur wurde das Fadenmikrometer einfach Spider genannt.

Fachgruppe Geschichte der Astronomie der Vereinigung der Sternfreunde e.V.

Wozu hielten sich Astronomen einst Spinnen?