Das Büro von Katharina Landfester, Direktorin des Max-Planck-Instituts für Polymerchemie in Mainz, überrascht mit Kinderbett, Spielecke und einer Limonadenflasche, in der Gelpartikel allem Schütteln zum Trotz stets auf der selben Höhe schwimmen. Im Interview aus der Reihe "Significant Details" spricht die Professorin über die Faszination der Polymerforschung, über ihre Mentoren und darüber, wie sie Familie und Beruf unter einen Hut bringt.

Die Filmreihe "Significant Details"

Eine Spieluhr, die "La Paloma" spielt, ein Sofa, das einst vom Großvater gebaut wurde, und ein siliziumbeschichtetes Edelweiß – was haben diese Dinge mit Wissenschaft zu tun? Für die Regisseurin der "Significant Details", die Dokumentarfilmerin und Biologin Kerstin Hoppenhaus, eröffnen sie einen ganz persönlichen Blick auf die Wissenschaftlerinnen, die sie für ihre zwölfteilige Filmreihe interviewt hat. Denn jedes dieser sehr persönlichen Objekte erzählt eine Geschichte – ob von ungelösten Rätseln und unerwarteten Erkenntnissen, von Rückschlägen und Fehlern oder vom Aufbruch in ein Leben für die Forschung.